Lade Inhalte...

Darmstadt Knotenpunkt für Netz-Sicherheit

Das „Center for Research in Security and Privacy“ ist das größte Forschungszentrum für Cybersicherheit in Europa.

Das Bundeswirtschaftsministerium hat im Zuge seiner „Digital Hub Initiative“ die Region Frankfurt-Darmstadt zu einem der herausragenden Knotenpunkten für die digitale Transformation der Wirtschaft erklärt. Darmstadt wird hierbei die Rolle des digitalen Knotenpunktes für Cybersicherheit übernehmen.

Eröffnet wurde das neue Zentrum am Dienstag von Andreas Goerdeler vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Dort traf er Start-up-Unternehmer sowie Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft, die „das besondere Ökosystem zur Cybersicherheit in Darmstadt weiter verbessern und digitale Innovationen vorantreiben wollen“, wie es in der Mitteilung heißt.

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt gilt bereits heute als Innovationsstandort für Cybersicherheit in Deutschland, an dem „namhafte Unternehmen und Forschungseinrichtungen mit einer lebendigen, technologieorientierten Start-up-Szene“ zusammentreffen, wie Goerdeler sagte.

Das „Center for Research in Security and Privacy“ (CRISP) ist das größte Forschungszentrum für Cybersicherheit in Europa und verbindet die Technische Universität Darmstadt, die Hochschule Darmstadt und die beiden Fraunhofer-Institute SIT und IGD. Das „Competence Center for Applied Security Technology“ (CAST e. V.) ist mit 251 Mitgliedern das größte Unternehmensnetzwerk für Cybersicherheit im deutschsprachigen Raum. 

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen