Lade Inhalte...

Darmstadt Eckhart Franz ist tot

Trauer um früheren Leiter des Staatsarchivs.

20.03.2015 18:12
Eckhart G. Franz wurde 83 Jahre alt.

Der Historiker und Archivar Eckhart Götz Franz ist am Montag im Alter von 83 Jahren in Darmstadt gestorben. Franz stand 25 Jahre lang, bis 1996, an der Spitze des Hessischen Staatsarchivs in Darmstadt. Begonnen hatte er 1971 noch in den aus allen Nähten platzenden Räumen des Residenzschlosses, ab Januar 1994 dann im generalsanierten einstigen Hoftheater am Karolinenplatz, dem Sitz des Hessischen Staatsarchivs bis heute.

Geboren wurde Franz 1931 in Marburg als Sohn des Historikers Günther Franz (1902-1992), dessen Titel „Der Deutsche Bauernkrieg“ zu den Standardwerken der deutschen Sozialgeschichte gezählt wird.

Eckhart G. Franz ging nach seinem Studium der Geschichte, Kunstgeschichte und Amerikanistik in Heidelberg 1950 mit einem Reeducation-Stipendium in die USA, wo er in Portland, Oregon, studierte. Von 1967 bis 1969 übernahm er in Daressalam den Aufbau des Nationalarchivs von Tansania.

1974 war Eckhart G. Franz im Rahmen einer Unesco-Beratungsmission beim Aufbau einer arabischen Archivschule in Beirut (Libanon) tätig. Zeitgleich mit der Leitung des Hessischen Staatsarchivs im Frühjahr 1971 übernahm er die Betreuung des Großherzöglichen Haus- und Familienarchivs und begann seine Arbeit in der Hessischen Historischen Kommission, deren Leitung er dann von 1977 bis 2008 innehatte. (phg)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen