Lade Inhalte...

Arheilgen Schüsse in Darmstadt: Zwei Tote in Arheilgen

5. UpdateIn Darmstadt-Arheilgen wird eine 37-jährige Frau erschossen aufgefunden. Die Polizei sucht und findet den Lebensgefährten, der unter Tatverdacht steht. Der 39-Jährige stirbt ebenfalls - unter bislang ungeklärten Umständen.

Tatort in Arheilgen
Tatort an der Straße im Hülsbruch / Ecke Grillparzerstraße in Darmstadt-Arheilgen. Foto: Jens Joachim

Anwohner der Haardt-Kolonie im Darmstädter Stadtteil Arheilgen sind am Montagmorgen gegen 8.25 Uhr durch mehrere Schüsse aufgeschreckt worden. An einer Straßenkreuzung in dem ruhigen Wohngebiet finden herbeigerufene Polizisten wenig später auf einem Gehweg den leblosen Körper einer Frau.

Für die 37-jährige Mutter von drei Söhnen im Alter von drei, neun und zwölf Jahren kommt allerdings jede Hilfe zu spät. Nach dem Fund der Frauenleiche, die nach ersten Erkenntnissen mehrere Schussverletzungen aufwies, leitet die Polizei eine Fahndung nach einem Mann ein, den Zeugen am Tatort gesehen haben wollen. Wie sich schnell herausstellt, handelt es sich bei dem gesuchten Mann um den Lebensgefährten der Frau aus Arheilgen.

Kurze Zeit nach den ersten Schüssen entdecken Polizeibeamte nur wenige Hundert Meter vom Tatort entfernt auf einem Parkplatz einer Kleingartenanlage das gesuchte weiße Auto. Die Beamten stellen den flüchtigen US-Amerikaner. Dann fallen Schüsse.

Laut einer gemeinsamen Mitteilung der Staatsanwaltschaft Darmstadt und der Polizei stirbt dabei der bewaffnete Tatverdächtige „unter noch nicht vollständig aufgeklärten Umständen“.

Auf Nachfrage der FR sagte eine Polizeisprecherin, es bestehe die Möglichkeit, dass der 39-Jährige durch Polizeischüsse getötet worden sei. Möglich sei aber auch, dass der Mann sich selbst erschossen habe.

Die Bereiche rund um den Fundort der beiden Leichen sperrte die Polizei für mehrere Stunden ab. Auch ein Hubschrauber kreiste über dem nördlichen Darmstädter Stadtteil, um Aufnahmen von den beiden Tatorten zu machen.

Zum vermuteten Ablauf und den Hintergründen der Tat konnten die Ermittler am Montag noch keine Angaben machen. „Wir müssen erst einmal die gesicherten Spuren auswerten“, sagte der Darmstädter Oberstaatsanwalt Robert Hartmann. Die Ermittler versprechen sich auch weitere Erkenntnisse aus der rechtsmedizinischen Untersuchung. Am Dienstag werden die Leichen voraussichtlich obduziert, wie Hartmann sagte.

Neben der Staatsanwaltschaft und der Darmstädter Kriminalpolizei wurde – vermutlich wegen der durch Polizisten abgegebenen Schüsse – auch eine Tatortgruppe des Hessischen Landeskriminalamts mit in die Ermittlungen eingebunden.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen