Lade Inhalte...

10.000 Besucher erwartet Im kleinen Schwarzen auf die Ausbildungsmesse

Bis Samstag präsentieren Unternehmen und Behörden auf dem Karolinenplatz Ausbildungsberufe. - Von der Landesärztekammer, über Merck bis hin zur Bundeswehr. Von Michael Grabenströer

26.09.2008 00:09
MICHAEL GRABENSTRÖER
Sven Beck (14) aus Groß-Bieberau und Andre Weyrauch (13) aus Erbach experimentieren am Stand der Firma Merck. Foto: Diana Djeddi/FR

Die 18-jährige Radmila Kähn im selbst geschneiderten, minikurzen, kleinen Schwarzen, der 17-jährige René Street in weißer Malerkluft, fast noch fleckenfrei. Größer kann der Kontrast wenige Minuten nach der offiziellen Eröffnung der achten Ausbildungsmesse auf dem Karolinenplatz in Darmstadt kaum sein. Der Ausgehdress und die Malerkluft zeigen die Bandbreite der Ausbildungsberufe, die über 50 Aussteller präsentieren. Über 10.000 Besucher werden bis Samstag erwartet, darunter zahlreiche Schulklassen.

Unternehmen und Behörden - von der Landesärztekammer, über Merck und BASF bis hin zur Bundeswehr und Bundespolizei - präsentieren die Palette der Ausbildungsberufe. Schülerinnen und Schüler bekommen auf der Messe Orientierungshilfen für ihre Berufswahl und können zudem Leute aus der Praxis treffen, wie beispielsweise Brigitte Rick von der Personalentwicklung der REWE-Supermarktkette.

Die Messe, die Schulabgänger aus ganz Südhessen anzieht, könne auch den Weg zu nicht so häufig nachgefragten Berufen weisen, sagte Hans-Peter Bach, der Vizepräsident der Industrie- und Handelskammer Darmstadt, bei der Eröffnung. Er bewertete die Lage auf dem Ausbildungsmarkt in Südhessen insgesamt positiv.

Die Notwendigkeit einer guten Ausbildung unterstrich auch Bernd Ehinger, Präsident der Handwerkskammer Rhein-Main. Jeder zehnte Mitarbeiter, der im Handwerk beschäftigt sei, sei ein Auszubildender. Ausbildung gewinne angesichts der demographischen Entwicklung und des Fachkräftemangels für alle Betriebe weiter an Bedeutung und biete auch Hauptschülern eine gute Chance. Darmstadts Sozialdezernent Jochen Partsch(Grüne) würdigte die Messe als Orientierungsbörse. Jugendliche fänden das dort gezeigte Angebot, das auch praktischen Anschauungsunterricht aus unterschiedlichen Berufsfeldern beinhalte, cool, sagte er.

Kleid als Leistungsnachweis

Das können - in schwarz und weiß - Radmila und René bestätigen. Radmila macht eine Damenschneiderinnenausbildung an der Alice-Eleonoren-Schule. Was sie dort gelernt hat, trägt sie an diesem Tag demonstrativ am eigenen Leib zur Schau. Und René ist im dritten Lehrjahr beim Berufsbildungswerk, das auch Lernschwachen ohne Abschluss eine Chance bietet. Er zeigte auf der Messe, wie man Farbpigmente zu einem Anstrich zusammenrührt.

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum