Lade Inhalte...

Alkoholverkauf nach 22 Uhr Hessen können weiter Alkohol kaufen

Während in Baden-Württemberg ab dem 1. März nach 22 Uhr kein Alkohol mehr verkauft werden darf, können die Hessen Hochprozentiges weiterhin an der Tanke kaufen.

27.02.2010 10:02
Im Unterschied zum Nachbarland dürfen Tankstellen, Supermärkte und Kioske in Hessen weiterhin rund um die Uhr alkoholische Getränke abgeben. Foto: ddp

Frankfurt/Main. Nachts "Sprit laden" an der Tanke - was in Baden-Württemberg von Montag (1.) an verboten ist, bleibt in Hessen erlaubt: der Alkoholverkauf nach 22 Uhr.

Im Unterschied zum Nachbarland dürfen Tankstellen, Supermärkte und Kioske in Hessen weiterhin rund um die Uhr alkoholische Getränke abgeben.

Nur wenige Kommunen - etwa Kassel, Marburg oder Wiesbaden - erließen bislang Ausnahmen. Diese bezogen sich jedoch auf das Trinken auf öffentlichen Plätzen. Eine landesweit einheitliche Rechtsgrundlage für solche Verbote oder gar ein komplettes Verkaufsverbot existiert im Unterschied zu Baden-Württemberg nicht.

Südlich der Landesgrenzen tritt das nächtliche Alkohol- Verkaufsverbot am 1. März in Kraft. Dann dürfen Geschäfte zwischen 22.00 Uhr und 5.00 Uhr morgens keinen Alkohol mehr verkaufen. Mit dieser Regelung will das Land nächtlichen Saufgelagen und daraus resultierenden Schlägereien einen Riegel vorschieben. Das Verbot hatte der Landtag in Stuttgart im November 2009 beschlossen. (dpa)

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum