Lade Inhalte...
Zweiter Weltkrieg

Interview Norbert Frei Der totale moralische Bankrott war erkennbar

„Die Deutschen und der Nationalsozialismus“ heißt eine neue Buchreihe: Ein Gespräch mit deren Herausgeber Norbert Frei.

Zweiter Weltkrieg

27. April 1945 Ex-Statthalter Hitlers muss ins Gefängnis

Am frühen Morgen des 27. April 1945 trifft der Marschall Philippe Pétain mit dem Zug in Paris ein. Der Franzose, der als Statthalter Hitlerdeutschlands von Juni 1940 bis August 1944 im Kurort Vichy in autoritärem, antisemitischem Geiste regiert hatte, war am Vorabend über die neutrale Schweiz nach Frankreich eingereist.

Zweiter Weltkrieg

25. April 1945 Risse im Bündnis der Alliierten

Während die Rote Armee Berlin einkesselt und damit die letzte blutige Schlacht des Zweiten Weltkriegs auf europäischem Boden beginnt, treffen am 25. April 1945 Sowjetsoldaten in Torgau GIs. Den historischen Moment feiern die Soldaten.

Zweiter Weltkrieg

Kriegsende in Italien Der Gardasee, Goethe und General Darby

Die Befreiung Italiens am 25. April 1945 und der historische Zufall, der einen Dichter und 158 Jahre später einen General nach Torbole ans nördliche Ufer des Gardasees führte.

24.04.2015 23:25
Zweiter Weltkrieg

23. April 1945 NS-Regime tötet weiter

Adolf Hitler macht am 23. April 1945 auf die anderen im Führerbunker wieder einen gefassten Eindruck. Tags zuvor hatte der Diktator einen Nervenzusammenbruch. Die sowjetischen Truppen hatten im Norden Berlins den inneren Verteidigungsring durchbrochen, hieß es während der täglichen Lagebesprechung. Doch dort sollte die „Armeegruppe Steiner“ angreifen und Berlin „entsetzen“.

Zweiter Weltkrieg

24. April 1945 Die Entnazifizierung

Während Wehrmacht, Waffen-SS, Luftwaffe und Marine noch kämpfen, unternehmen die Alliierten in den von ihnen besetzten Gebieten bereits die ersten Schritte zur Nachkriegsordnung.

Zweiter Weltkrieg

22. April 1945 Das Ende der NS-Kunstsammlungen

Ein kleiner Trupp der Luftwaffe wartet vor „Carinhall“. Der Hausherr und Reichsmarschall Hermann Göring hat ihnen bei seinem letzten Besuch am 20. April 1945 befohlen, die Sommerresidenz am Großen Döllnsee südlich von Templin (im heutigen Brandenburg) zu sprengen, bevor die Rote Armee eintrifft.

Zweiter Weltkrieg

Der Zweite Weltkrieg Das Fußball-Derby eine Woche vor Hitlers Tod

Der Historiker Ian Kershaw äußert sich im FR-Interview über die frappierende Stabilität und den wirksamen Terror des NS-Systems in den letzten Kriegswochen.

Zweiter Weltkrieg

21. April 1945 Was nun?

Die Frage kam eher früher als später. „So, now what?“, erinnert sich etwa die Jüdin Anita L. an ihre Gedanken nach der Befreiung aus dem Konzentrationslager Bergen-Belsen durch die Briten am 15. April 1945. Mit der Frage „Was nun?“ habe sie realisiert, dass sie nirgends hingehen könne.

Zweiter Weltkrieg

1945 in Frankfurt Wie Frankfurter das Kriegsende erlebten

Wie haben Sie den Einmarsch der US-Armee in Frankfurt Ende März 1945 erlebt? Wie verliefen die letzten Märztage für Sie persönlich? Das hat die FR ihre Leserinnen und Leser gefragt – und sie haben zahlreich geantwortet. Eine Auswahl.

20.04.2015 14:57
Mediathek Politik

Diskussion um UN-Migrationspakt

Söder: "Ich habe mir es lange überlegt"

19.11.2018 16:04

Proteste gegen Migranten in Mexiko

19.11.2018 09:09

Rechtsextreme gedenken Diktator Francisco Franco

19.11.2018 08:08

Macron - Empfinde Dankbarkeit

18.11.2018 16:04

Kranzniederlegung zum Volkstrauertag

18.11.2018 14:02

"Gelbwesten" protestieren gegen Treibstoffsteuer

17.11.2018 16:04

SPD will Bürgergeld

17.11.2018 16:04

Migranten warten an US-Grenze

17.11.2018 15:03
Meinung

Kulturinstitutionen und Künstler beziehen Stellung gegen Nationalismus.Das alarmistisch zu nennen, ist falsch. Die Drohung „Wir werden sie jagen“ gilt auch ihnen. Die Kolumne.

Leitartikel Brexit Der Brexit-Horror

Noch unheilvoller als das Brexit-Referendum ist das, was die britischen Politiker daraus gemacht haben.

Erster Weltkrieg Nur Erinnern reicht nicht

Der Weg in die Zukunft führt nicht alleine über das Erinnern. Es muss auch darüber gesprochen werden, was noch nicht erreicht wurde. Ein Kommentar.

9. November Schwieriges Gedenken am 9. November

Novemberrevolution, Pogromnacht, Mauerfall: Der 9. November ist ein wichtiger Tag - nicht nur für Deutsche. Es ist also nicht verwunderlich, dass darüber diskutiert wird. Der Leitartikel.

Rechtsextremismus
Demonstration des Bündnisses "Wir für Deutschland"

Kundgebung in Berlin Gericht hebt Verbot rechter Demonstration auf

Das Berliner Verwaltungsgericht kippt das Verbot einer rechtsextremen Kundgebung am Jahrestag der Pogromnacht.

Chemnitz

Chemnitz Nach Attacke auf türkisches Lokal in Chemnitz übernimmt Staatsschutz

In Chemnitz wird erneut ein ausländisches Lokal attackiert. Nur mit viel Glück wird bei dem Brandanschlag niemand verletzt, Anwohner waren in Lebensgefahr. Die Polizei will reagieren.

Overath

Rechtsextreme Ein scheinbar unpolitischer Mord

Vor 15 Jahren erschoss ein bekennender Neonazi in Overath bei Köln drei Menschen. Das Innenministerium von NRW aber spricht bis heute nicht von einer rechtsextremen Tat.

Flucht, Zuwanderung
Abschiebehafteinrichtung in Darmstadt

Horst Seehofer So will das Innenministerium Abschiebungen erleichtern

Das Bundesinnenministerium plant eine nächtliche Meldepflicht und ein Chipsystem zur Kontrolle von Flüchtlingen.

Flüchtlingsheim in Burbach

Flüchtlinge Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte steigt

Die Anzahl der Angriffe auf Flüchtlingsheime in Deutschland ist wieder gestiegen. Die Übergriffe werden zudem wieder gewaltsamer

Vor dem Mammutprozess um den Burbach-Skandal

Burbach Prozess zu Misshandlung von Flüchtlingen beginnt

In einer Asylunterkunft in Burbach soll es zu schweren Misshandlungen an Flüchtlingen gekommen sein. Der Prozess gegen das Sicherheitspersonal beginnt heute.

USA
Rick Scott

USA Republikaner Rick Scott gewinnt Senatswahl in Florida

1. Update Der Republikaner Rick Scott setzt sich denkbar knapp bei der Senatswahl in Florida gegen seinen demokratischen Kontrahenten durch. Wegen technischer Probleme mussten die Stimmzettel erneut ausgezählt werden.

Frau mit dem Buch von Michelle Obama

Michelle Obama Die Hoffnung heißt Michelle

Bei ihrer Lesetour durch die USA wird die frühere First Lady Michelle Obama gefeiert wie ein Popstar.

Kalifornien Trump besucht von Waldbränden betroffene Gebiete

1. Update US-Präsident Donald Trump macht sich in Kalifornien ein Bild von den von Waldbränden betroffenen Gebieten. Die Zahl der Toten ist inzwischen auf 74 gestiegen. Über 1000 Menschen werden vermisst.

USA Die First Lady stößt das Personalkarussell an

Die First Lady Melania Trump fordert die Entlassung der Sicherheitsberaterin Mira Ricardel – folgt nun ein wildes Stühlerücken? Zahlreiche gravierende Personalentscheidungen liegen in der Luft.

Karawane aus Honduras Migranten klettern auf US-Grenzzaun

Gut einen Monat waren die Menschen aus Honduras auf dem Weg in die USA. Jetzt haben die Ersten ihr Ziel fast erreicht.

Terror
Bourke Street in Melbourne

Bourke Street Polizei wertet Messerattacke in Melbourne als Terrorangriff

2. Update Nach einem Messerangriff in Melbourne gibt es einen Toten und mehrere Verletzte. Auch der mutmaßliche Täter ist gestorben. Der IS reklamiert die Tat für sich.

Statement von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen

Irak und Jordanien Anti-IS-Einsatz im Nahen Osten wird verlängert

Mehrere hundert Bundeswehr-Soldaten sind derzeit im Irak und in Jordanien stationiert. Die Mission ist umstritten – trotzdem stimmt der Bundestag einer Mandatsverlängerung zu.

Polizeieinsatz am Bahnhof von Amsterdam

Messerangriff in Amsterdam Ermittler sehen „terroristisches Motiv“

Bei dem Messerangriff auf zwei US-Bürger in Amsterdam handelt es sich nach Einschätzung der Ermittler um einen Terroranschlag.

Zeitgeschichte
Motassadeq

Mounir el Motassadeq Abschiebung von 9/11-Terrorhelfer hat begonnen

Motassadeq war Mitglied der sogenannten Hamburger Zelle um den 9/11-Todespiloten Mohammed Atta. Nach 15 Jahren Haft wird er für seine geplante Abschiebung nach Marokko aus dem Gefängnis in Hamburg abgeholt.

One World Trade Center

Terror am 11. September 2001 9/11 und die Folgen

Am 11. September 2001 verübten islamistische Terroristen einen Anschlag auf das World Trade Center in New York City. Alles zum Selbstmordattentat und den Folgen.

World Trade Center

Terror am 11. September 2001 Die 9/11-Weltverschwörung

Die Juden, die US-Regierung, der Geheimdienst, die Illuminaten - wer ist denn nun wirklich für 9/11 verantwortlich? Wir haben einige der irrsten Verschwörungstheorien für Sie zusammengetragen.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen