Lade Inhalte...
Motassadeq
Terroranschläge 9/11

Mounir el Motassadeq Abschiebung von 9/11-Terrorhelfer hat begonnen

Motassadeq war Mitglied der sogenannten Hamburger Zelle um den 9/11-Todespiloten Mohammed Atta. Nach 15 Jahren Haft wird er für seine geplante Abschiebung nach Marokko aus dem Gefängnis in Hamburg abgeholt.

15.10.2018 13:01
One World Trade Center
Politik

Terror am 11. September 2001 9/11 und die Folgen

Am 11. September 2001 verübten islamistische Terroristen einen Anschlag auf das World Trade Center in New York City. Alles zum Selbstmordattentat und den Folgen.

Politik

Terror am 11. September 2001 Die 9/11-Weltverschwörung

World Trade Center

Die Juden, die US-Regierung, der Geheimdienst, die Illuminaten - wer ist denn nun wirklich für 9/11 verantwortlich? Wir haben einige der irrsten Verschwörungstheorien für Sie zusammengetragen.

Terroranschläge 9/11

11. September 2001 Die USA erinnern an die Opfer von 9/11

Auch zwölf Jahre nach den Anschlagen von 9/11 ist die Trauer allgegenwärtig. Überall in den USA wird der fast 3000 Toten gedacht. Präsident Obama ruft die Bürger auf, weiter wachsam zu bleiben. Zugleich spricht er sich aber auch für Frieden aus.

11.09.2013 17:15
Terroranschläge 9/11

Jahrestag 9/11 Suche nach Stille

In aller Ruhe und ohne große Gesten gedenkt Amerika der Toten vom 11. September. Die Stadt New York ringt um eine angemessene Form der Erinnerung.

12.09.2011 17:52
Terroranschläge 9/11

Jahrestag 9/11 New York steht still

Mit einer emotionalen Feier haben die USA der Opfer vom 11. September 2001 gedacht. US-Präsident Barack Obama und sein Vorgänger George Bush nahmen an den zentralen Feierlichkeiten an Ground Zero teil.

11.09.2011 16:32
Terroranschläge 9/11

Frankfurt nach 9/11 Sichere Hochhäuser

Die blutigen Anschläge vom 11. September 2001 haben auch in der Hochhaus-Metropole Frankfurt viel verändert. Die umfassendste Konsequenz entsteht an der Gießener Straße.

Terroranschläge 9/11

9/11-Jahrestag Was wäre wenn...

...es die Anschläge vom 11. September 2001 in New York niemals gegeben hätte? Wie die Welt dann womöglich aussähe, erklärt Niall Ferguson von der Harvard Universität.

10.09.2011 17:04
Terroranschläge 9/11

Nach dem 11. September US-Muslime unter Generalverdacht

Muslime in den Vereinigten Staaten fühlen sich noch immer als Terroristenfreunde verunglimpft. Zehn Jahr nach den Anschlägen kämpfen sie für ein Stück Normalität im Alltag.

Terroranschläge 9/11

Zehn Jahre danach Generation 9/11

Seit den Terroranschlägen lebt die US-Jugend ohne Gewissheiten. Der Tag, an dem Osama bin Laden getötet wurde, war das Coming Out dieser Generation.

Deutsche Wiedervereinigung
Berliner Mauer

Berliner Mauer Genauso lange weg, wie sie da war

Die Berliner Mauer stand 28 Jahre, 2 Monate und 26 Tage. Und exakt so viel Zeit ist nun schon seit ihrem Fall vergangen. Lange vorbei oder gerade erst gewesen?

Eine Wiederbegegnung Wie wir wurden, was wir sind

Steven Geyer und seine Mitschüler aus Sachsen waren 12 Jahre alt, als die Mauer fiel. Ihre Wünsche und Träume schrieben sie damals in Freundschaftsbücher ein. Sind sie in Erfüllung gegangen? Eine Wiederbegegnung in ihrem alten Gymnasium in Delitzsch.

Guillaume-Affäre Sohn eines Spions auf Vatersuche

Als sein Vater verhaftet wird, kann Pierre Guillaume, der sich heute Boom nennt, es kaum glauben. Sein Vater soll für die DDR spioniert haben. Dabei hat Günter Guillaume daheim immer über die DDR gelästert.

Revolutionärin Späte Flucht vor den Schergen der Stasi

Evelyn Zupke gehört zu den Anstifterinnen der Wende in der DDR. Nach 1989 traf sie immer wieder auf ihre Peiniger. Sie zieht einen Schlussstrich und zieht nach Hamburg.

Übersiedler Von Ost nach West und zurück

Jochen und Angelika Schneider kamen 1990 aus Weißwasser in der Lausitz nach Hessen. Doch im Westen wurde das Paar nicht glücklich. Die Arbeit als sozialer Mittelpunkt des Lebens funktionierte hier nicht.

Zweiter Weltkrieg
Nationalsozialismus

„Anschluss“ Österreichs Österreicher verehrten Hitler „fast hysterisch“

Der „Anschluss“ Österreichs war eine wichtige Etappe der Nazis auf dem Weg in den Krieg. Er war leichter, als Hitler erwartet hatte. Das Ausland schwieg und viele Österreicher lebten ihren Judenhass aus.

Menschenkette in Dresden

Dresden „Die Erinnerungskultur wird trügerischer“

Anlässlich des Jahrestags der Zerstörung Dresdens zeigt eine Studie, wie stark sich öffentliches Gedenken ändert.

Auschwitz-Birkenau

Auschwitz-Überlebende „Ich bin zum Leben verurteilt“

Anna Nussbächer ist Jüdin. Mit 14 Jahren wurde sie deportiert. Bis heute fällt es ihr schwer, über die Zeit im Konzentrationslager zu reden. Eine Begegnung.

Kampf um Stalingrad

Schlacht von Stalingrad „Wir waren Soldaten, keine Politiker“

Karl-Hans Mayer hat als Wehrmachtssoldat an der Ostfront gekämpft. Ein Zufall rettete ihn vor dem Tod im Kessel von Stalingrad.

Holocaust-Gedenktag Die letzten Worte

Seit 2006 ist der 27. Januar internationaler Gedenktag für die Holocaust-Opfer. Oft wurde das wie jeder andere Gedenktag begangen, aber dieses Mal muss die Welt ganz genau hinschauen. Denn nicht alle der Überlebenden werden zu den nächsten Gedenktagen wieder zusammenkommen können.

Erster Weltkrieg

Christopher Clark: Die Schlafwandler Zwanghaftes Handeln

Christopher Clarks große Studie über Europas Weg in den Ersten Weltkrieg - viele registrierten ihn arglos als dritten Balkankrieg.

Ernst Jünger: In Stahlgewittern Ernst Jünger in all seiner Brisanz

Ernst Jüngers Weltkriegsbuch „In Stahlgewittern“ erscheint neu in einer historisch-kritischen Ausgabe. Es sollte unbedingt gelesen werden.

Interview mit Hans-Ulrich Wehler Der Krieg war im Oktober 1914 verloren

Der Historiker Hans-Ulrich Wehler über die Ursachen des Ersten Weltkriegs, die Schuldigen, die katastrophalen Fehleinschätzungen des deutschen Generalstabs und den Übergang zum totalen Krieg.

Gregor Mayer: Verschwörung in Sarajevo Der Kult der Tat

Gregor Mayers Rekonstruktion der Motive des Attentäters von Sarajevo im Juni 1914. Wer waren die wirklichen Schuldigen des Attentats und wer war Gavrilo Princip?

Herfried Münkler: Der Große Krieg Der Untergangskrieg

2014 jährt sich der Beginn des Ersten Weltkriegs zum 100ten Mal. Das Jubiläum nimmt der Politologe Herfried Münkler für seine umfassende Studie über die „Urkatastrophe“ des Ersten Weltkriegs zum Anlass.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen