Lade Inhalte...

#wirsindmehr CDU kritisiert Unterstützung von Frank-Walter Steinmeier

CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer hat die Unterstützung von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier für das am Montag in Chemnitz stattfindende Open-Air-Konzert gegen Rechts kritisiert.

03.09.2018 15:50
Annegret Kramp-Karrenbauer
Annegret Kramp-Karrenbauer. Foto: Imago

Die CDU-Spitze rügt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wegen dessen Unterstützung auf Facebook für ein Konzert gegen Rechts in Chemnitz. Dabei tritt an diesem Montagabend auch die linksgerichtete Punkband Feine Sahne Fischfilet auf. Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer sagte der „Welt“ dazu am Montag: „Ich halte das für sehr kritisch. Denn das, was wir wollen, ist, unsere Demokratie und unseren Rechtsstaat gegen Rechts zu schützen. Und wenn man das dann mit denen von Links tut, die genau in der gleichen Art und Weise auf Polizeibeamte verbal einprügeln (...), dann halte ich das für mehr als kritisch.“ Sie ergänzte, sie kenne Amtsvorgänger Steinmeiers, „bei denen ich sicher bin, dass sie das so unkritisch nicht unterstützt hätten“.

Feine Sahne Fischfilet engagieren sich gegen Rechts

Die Verfassungsschützer in Mecklenburg-Vorpommern hatten Feine Sahne Fischfilet zwischenzeitlich wegen „linksextremistischer Bestrebungen“ im Blick, seit längerem jedoch nicht mehr. 

Die Band engagiert sich seit jeher gegen Rechts und sehen ihre Kunst als „eine Art Werkzeug, um unserer Wut gegenüber Rassisten, Sexisten, Homophobie und Staat eine Stimme zu geben“.

Mitte 2016 starteten Feine Sahne Fischfilet eine Kampagne „Noch nicht komplett im Arsch. Zusammenhalten gegen den Rechtsruck“. Ziel der Kampgane ist es, durch verschiedene Veranstaltungen und Aktionen in Kleinstädten und Dörfern den Zusammenhalt der Menschen zu stärken, die der rechten Bewegung entgegentreten. 

CDU und AfD kritisieren

Auch der CDU-Abgeordnete Philipp Amthor hatte Kritik an Steinmeier geäußert. „Es gehört nicht zu den Aufgaben eines Bundespräsidenten, für Konzerte zu werben, bei denen auch linke Bands auftreten, die in ihren Texten zu Gewalt gegen Polizisten aufrufen“, sagte er der „Bild“-Zeitung.

Der stellvertretende AfD-Vorsitzende Georg Pazderski hatte schon am Samstag moniert, dass solche Texte „inakzeptabel und eindeutig verfassungsfeindlich“ seien. Gerade der Bundespräsident sei zu politischer Neutralität verpflichtet.

Unter dem Motto “#wirsindmehr“ steigen neben Feine Sahne Fischfilet auch die Toten Hosen sowie die Rapper von K.I.Z und die Chemnitzer Indieband Kraftklub auf die Bühne. Feine Sahne Fischfilet haben auf Facebook über das Konzert geschrieben, es gehe darum, „dass man auch mal ernsthaft checkt, dass Faschos keine kleine Randgruppe sind und dass die Mitte der Gesellschaft kein Problem mehr mit rechtsradikalen Positionen hat“. (dpa/FR)

Lesen Sie mehr zum Thema in unserem Dossier Chemnitz

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen