Lade Inhalte...

Wikipedia AfD-Eintrag manipuliert - vom Bundestag aus

„Rechtskonservativer Politiker“ statt „rechtsextremer Holocaust-Relativierer“: Ein Twitter-Bot entlarvt, dass aus der Wikipedia AfD-kritische Passagen entfernt wurden – vom Netzzugang des Bundestags aus.

Konstituierende Sitzung des Bundestages
Bernd Baumann von der AfD provozierte bereits bei seiner ersten Rede. Foto: dpa

Der Marsch der AfD ins Establishment verläuft rasant: Schon früher waren immer wieder Mitarbeiter der bisherigen Bundestagsfraktionen erwischt worden, im Mitmach-Online-Lexikon Wikipedia Einträge über ihre eigenen Abgeordneten oder Anliegen verfälscht zu haben: Zitate geschönt, Kontroversen gelöscht, Biografien bereinigt.

Die AfD hat diesen Professionalisierungsgrad offenbar zwei Tage nach der Konstitution des Bundestags vom Dienstag erreicht: Offensichtlich wurden vom Internetzugang des Bundestages aus Informationen über zwei AfD-Politiker in der Wikipedia entschärft, die nicht in deren Sinne waren. Das zeigt der Twitter-Feed „bundesedit“, der alle Wiki-Veränderungen veröffentlicht, deren IP-Adresse auf Bundesbehörden verweist.

AfD-Politiker in der Wikipedia entschärft

Die Änderungen, die am Donnerstag am Eintrag über den Parlamentarischen Geschäftsführer der AfD, Bernd Baumann, vorgenommen wurden, sind keine Schönheitskorrekturen, sondern inhaltliche Eingriffe: Ein Wiki-Autor hatte die Kritik an Baumanns Rede in der konstituierenden Sitzung nachgezeichnet, in der Baumann beklagte, dass nicht AfD-Politiker Wilhelm von Gottberg als ältester Abgeordneter die Eröffnungsrede halten durfte – sondern nach einer Regeländerung der dienstälteste. Baumann verglich das damit, dass NSDAP-Größe Hermann Göring 1933 eine Eröffnungsrede von Clara Zetkin (KPD) verhindert habe, weil er „politische Gegner ausgrenzen wollte“.

Der ursprüngliche Autor hatte jedoch ausgeführt, dass AfD-Mann Gottberg auch als Alterspräsident verhindert wurde, weil er Kritikern als „rechtsextremer Holocaust-Relativierer“ gilt, und das mit einem Artikel aus dieser Zeitung  belegt. Der anonyme Bearbeiter im Bundestag löschte das und nannte Gottberg nur einen „rechtskonservativen Politiker“.

Zudem entfernte der Unbekannte die Richtigstellung, dass Baumanns Göring-Vergleich „nicht den Tatsachen entsprach“, weil Göring die Eröffnungsrede nicht von Zetkin, sondern von einem NSDAP-Fraktionskollegen übernommen hatte. Auch durch „bundesedit“ fiel die Manipulation auf. Am Freitag nahmen andere User sie wieder zurück.

Lesen Sie mehr zum Thema in unserem Dossier AfD

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum