Lade Inhalte...

Von Steinigung bedrohte Iranerin Anwalt flieht nach Norwegen

Der iranische Menschenrechtsanwalt, der auch die von der Steinigung bedrohte Sakineh Aschtiani vertritt, ist nach Norwegen geflohen. In seiner Heimat ist ein Haftbefehl gegen ihn erlassen worden.

08.08.2010 22:02

Der iranischer Rechtsanwalt Mohammed Mostafai, der in seinem Heimatland unter anderem eine von Steinigung bedrohte Frau vertritt, ist nach Oslo geflohen. Er habe in Norwegen um Asyl gebeten, sagte Mostafai am Sonntag in Oslo. Er habe bereits ein Visum für ein Jahr erhalten. Norwegens Außenminister Jonas Gahr Stoere erklärte seinerseits: „Ich bin sehr froh, dass der Menschenrechtsanwalt Mohammed Mostafai nun in Norwegen in Sicherheit ist.“ Zu den Mandanten des Anwalts gehört die 43-jährige Iranerin Sakineh Mohammadi-Aschtiani, die wegen Ehebruchs zum Tod durch Steinigung verurteilt wurde.

Der Fall der zweifachen Mutter Mohammadi-Aschtiani hatte in der westlichen Welt für heftige Kritik gesorgt. Der Chef der iranischen Justizbehörden, Sadek Laridschani, setzte die Steinigung daraufhin Mitte Juli vorerst aus. Dessen ungeachtet wurde gegen ihren Anwalt Ende Juli Haftbefehl erlassen. Mostafai floh daraufhin über die Türkei nach Norwegen, wo er nach eigenen Angaben am Samstagabend ankam. (AFP)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen