Lade Inhalte...

Versuchter Anschlag am Times Square USA sehen Taliban als Drahtzieher

Pakistanische Taliban sollen hinter dem versuchten Autobombenanschlag auf dem Times Square in New York stecken. Man habe "Beweise" zusammengetragen, sagte der US-Justizminister.

10.05.2010 00:05
Ein Polizist auf dem gesperrten Times Square. Foto: dpa

Die USA sehen die Taliban in Pakistan als Drahtzieher des versuchten Autobombenanschlags auf dem Times Square in New York. "Wir haben jetzt Beweise zusammengetragen, dass die pakistanischen Taliban hinter dem Angriff steckten", sagte Justizminister Eric Holder am Sonntag im US-Fernsehen. Bekannt sei, dass die Islamisten den Angriff wohl unterstützt und vermutlich auch finanziert hätten. Zudem wisse man, dass der mutmaßliche Täter Faisal Shahzad unter der Anleitung der Taliban gearbeitet habe.

US-Geheimdienstmitarbeitern zufolge wäre es das erste Mal, dass die Tehrik-e-Taliban Pakistan (TTP) für einen Anschlag auf amerikanischem Boden verantwortlich gemacht würden. Die Gruppe wurde in Süd-Waziristan gegründet und steht von allen pakistanischen Taliban-Gruppen der Al Kaida am nächsten. Der TTP-Anführer Baitullah Mehsud wurde im August 2009 bei einem US-Drohnenangriff getötet. Die Organisation hat Anschläge in den USA angekündigt.

Shahzad (30) war zwei Tage nach dem Fund einer primitiven Autobombe festgenommen worden. Der US-Bürger pakistanischer Herkunft kooperiere mit den Behörden, sagte der Polizeichef von New York, Ray Kelly. "Er hat eine allgemeine Erklärung abgegeben, dass er es gemacht hat, weil seine Religion angegriffen werde", sagte Kelly. Regierung und Kongress wollen darüber beraten, ob die Rechte von Terrorverdächtigen bei der Festnahme beschnitten werden sollen. (rtr)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen