Lade Inhalte...

Tunesien Wahlsieg der westlichen Allianz

Bei den Parlamentswahlen in Tunesien haben die säkularen Kräfte über die Islamisten gesiegt. Das entgültige Endergebnis wird am 24. November bekanntgegeben - die islamistische Ennahda hat ihre Niederlage bereits eingeräumt.

30.10.2014 12:27
Die Wahlkommission in Tunis. Foto: dpa

Bei der Parlamentswahl in Tunesien haben die säkularen Kräfte über die Islamisten gesiegt. Laut dem am Donnerstag von der Wahlkommission vorgelegten vorläufigen Ergebnis bekommt die weltliche Allianz Nidaa Tounes 85 der 217 Sitze im Parlament. Die islamistische Ennahda erhält den Angaben zufolge 69 Sitze, die liberale Freie Patriotische Union des Unternehmers Slim Riahi 16 Mandate. Die islamistische Ennahda hatte ihre Niederlage bereits am Montagabend eingeräumt. Das Endergebnis soll am 24. November bekanntgegeben werden.

Die Islamisten waren 2011 aus der ersten freien Wahl nach dem Sturz von Langzeitherrscher Zine el Abidine Ben Ali im Arabischen Frühling mit Abstand als stärkste Kraft hervorgegangen. Sobald das neue Parlament die Arbeit aufnimmt, kann die derzeitige Übergangsregierung von einer gewählten politischen Führung abgelöst werden. Mit der Wahl eines Präsidenten bis zum Jahresende soll der nach der Jasminrevolution eingeleitete Weg in die Demokratie abgeschlossen sein. Bis spätestens Februar soll das Kabinett arbeitsfähig sein. (dpa)

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum