Lade Inhalte...

Manhattan Acht Tote bei Auto-Attacke in New York

10. UpdateEin Autofahrer fährt in New York mit Absicht Radfahrer an, wird dann von der Polizei angeschossen. Mindestens acht Menschen sind tot. Es wird von einem Terrorakt ausgegangen.

New York.
Das demolierte Tatfahrzeug im Süden Manhattans. Foto: rtr

Im New Yorker Stadtteil Manhattan hat es einen Angriff mit einem Wagen mit mehreren Todesopfern und Verletzten gegeben. Ein 29 Jahre alter Verdächtiger von der Polizei angeschossen und anschließend festgenommen worden. Auf Live-Bildern war ein von einem Aufprall demolierter Pick Up zu sehen, zahlreiche Einsatzfahrzeuge von Polizei und Feuerwehr sind vor Ort. Wie Bürgermeister Bill de Blasio sagt, wurden mindestens acht Menschen getötet, mehr als ein Dutzend weitere verletzt.

Die Einsatzkräfte wurden am Dienstag, Halloween, gegen 15.30 Uhr (Ortszeit) zum Tatort im Viertel Tribeca alarmiert. Ganz in der Nähe befinden sich der Freedom Tower und die Gedenkstätte zu Ehren der Opfer der Terrorattacken am 11. September 2001.

Der Fahrer des Wagens hatte zunächst mit Absicht Radfahrer auf einem Radweg entlang des Flusses Hudson angefahren. Davon zeugen plattgewalzte Fahrräder. Außerdem soll er vor einer Schule einen Schulbus gerammt haben. Dann stieg er aus und zog Waffen-Attrappen, bevor er von der Polizei angeschossen und festgenommen wurde. Bei den Anscheinswaffen handelt es sich um eine Paintball-Waffe und ein Luftgewehr. Das teilt die New Yorker Polizei mit. Das Tatfahrzeug ist ein Leihwagen einer Baumarkt-Kette.

Mehrere Zeugen berichten dem Sender CNN, dass der Täter „Allahu Akbar“ gerufen haben soll – Arabisch für  „Gott ist groß“. Die Polizei untersucht, ob es sich um einen Terrorakt handelt. Das FBI ist in die Ermittlungen eingeschaltet und mit eigenen Ermittlern einer Anti-Terror-Einheit vor Ort. Eine Pressekonferenz wurde eilig anberaumt, dabei informierte die Polizei genauer zu den bis dahin gesammelten Erkenntnissen.

Von einer „Tragödie größten Ausmaßes" sprach bei der Pressekonferenz James O‘Neill von der New Yorker Polizei. „Es ist ein schmerzhafter Tag in unserer Stadt“, betont der New Yorker Bürgermeister Bill de Blasio. Alles deute auf einen Terrorangriff hin. „Unschuldige waren das Ziel dieses Angriffs“, sagt er.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen