Lade Inhalte...

"Je suis Charlie" Reaktionen im Netz: "Ich bin Charlie"

Mit drei Worten solidarisieren sich viele Twitter-Nutzer mit der französischen Satirezeitung "Charlie Hebdo" und drücken ihre Anteilnahme aus: Die Worte "Je suis Charlie" ("ich bin Charlie") auf schwarzem Hintergrund sind überall auf Twitter und Instagram zu sehen.

07.01.2015 16:27
Mit diesem Bild auf Twitter drücken viele Nutzer ihre Anteilnahme aus. Foto: Twitter

Tausende Twitter-Nutzer haben sich nach dem blutigen Anschlag auf die Satire-Zeitung "Charlie Hebdo" mit den Opfern solidarisiert. Unter dem Hashtag #JeSuisCharlie (Ich bin Charlie) verurteilten sie in dem Kurzbotschaftendienst die Attacke, bei der mindestens zwölf Menschen getötet wurden.

Einige Nutzer luden Beileidsbekundungen oder Karikaturen hoch, während andere zur Verteidigung der Pressefreiheit aufriefen. Auch das Auswärtige Amt setzte eine Twitter-Botschaft mit dem Schriftzug "Je suis Charlie" ab. Zudem postete das Ministerium ein Foto der deutschen Botschaft in der französischen Hauptstadt, die ihre Flaggen auf Halbmast setzte.

Das spanische Satire-Magazin "Mongolia" veröffentlichte auf seiner Website ein Cartoon von "Charlie Hebdo". "Mongolia"-Chefredakteur Gonzalo Boye teilte auf seinem Twitter-Profil mehrere Karikaturen seiner französischen Kollegen. "Heute sind wir alle #CharlieHebdo und wir unterstützen die freie Meinungsäußerung", schrieb Boye.

"Charlie Hebdo" hatte in der Vergangenheit mehrfach mit provokanten Mohammed-Karikaturen für Schlagzeilen gesorgt. Bei dem Anschlag am Mittwoch wurden mindestens zwölf Menschen getötet und sieben weitere verletzt. Für den Großraum Paris wurde anschließend die höchste Terrorwarnstufe ausgerufen. (afp)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen