Lade Inhalte...

Anschläge in Paris Wie im Netz getrauert wird

Nach den Anschlägen in Paris wird auch in den sozialen Netzwerken getrauert. Auf Facebook dominieren die Farben der französischen Flagge.

"Je suis Paris" - Solidaritätsbekundung in Hannover. Foto: dpa

Die Anschlagsserie in Paris hinterlässt deutliche Spuren in den sozialen Netzwerken. Bereits in der Nacht zum Samstag tauchten auf Twitter die ersten Solidaritätsbekundungen auf. Die Symbole der Trauer: ein Peace-Zeichen, in dessen Mittelpunkt sich der Eiffelturm befindet und die französische Flagge.

Unter dem Hashtag #PrayForParis wurden bisher mehr als sechs Millionen Tweets abgesetzt. Der Hashtag #PorteOuverte wurde in der Nacht der Anschlagsserie verwendet, um auf Twitter auf sichere Unterkünfte in Paris hinzuweisen - bisher gibt es mehr als 600.000 Tweets, die diesen Hashtag verwendeten.

Der Hashtag #NotInMyName wird in erster Linie von Muslimen verwendet, die sich von den Anschlägen distanzieren und sie verurteilen.

Auch auf Facebook hinterlässt die Trauer Spuren; hier sind sie überwiegend blau-weiß-rot. Denn Facebook hat den Nutzern nach den Anschlägen die Möglichkeit freigeschaltet, die Farben der französischen Flagge über das eigene Profilbild zu legen - und zahlreiche Nutzer machen mit. Auch Google und Amazon trauern: der Suchmaschinen-Riese mit einer kleinen schwarzen Schleife auf der Startseite der Suchmaschine, Amazon mit einer großen französischen Flagge und dem Wort "Solidarité", Solidarität.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum