Lade Inhalte...

Terror am 11. September 2001 9/11 und die Folgen

Am 11. September 2001 verübten islamistische Terroristen einen Anschlag auf das World Trade Center in New York City. Alles zum Selbstmordattentat und den Folgen.

One World Trade Center
Das neue One World Trade Center ragt in die Wolken. Foto: Imago

9/11-Auftraggeber

Al-Kaida-Gründer Osama bin Laden bekannte sich erst im Oktober 2004, kurz vor der Wiederwahl von Präsident Bush, in einem Video zu den Anschlägen am 11. September 2001. Zudem drohte er mit weiteren Taten, wenn die USA nicht aufhörten, die Sicherheit der Muslime zu bedrohen. Als Motiv nannten er und seine Mitstreiter die Unterstützung der USA für Israel und die Behandlung der Palästinenser.

Jahrelang wurde nach den 9/11-Anschlägen erfolglos nach bin Laden gefahndet. Am nächsten kam man ihm im Dezember 2001 im afghanischen Höhlensystem von Tora Bora, doch bin Laden floh nach Pakistan. Zehn Jahre später wurde er im Rahmen der „Operation Neptune’s Spear“ von US-Soldaten auf seinem Anwesen in Pakistan erschossen.

Hamburger Zelle

Eine zentrale Rolle bei den Terroranschlägen spielte die sogenannte „Hamburger Zelle“ um ihren Anführer Mohammed Atta. Der Ägypter gehörte zu den fünf Entführern der Maschine, die in den Nordturm des World Trade Centers gesteuert wurde. In der Marienstraße 45 in Hamburg-Harburg lebte er mit Ramzi Binalshibh und Said Bahaji zusammen, die an der Planung beteiligt waren. Auch Binalshibh war als Pilot vorgesehen, bekam im Vorfeld der Anschläge allerdings kein Visum für die USA. Später wurde er in Pakistan festgenommen und in das US-Militärgefängnis Guantánamo gebracht.

Zu der Hamburger Zelle gehörten auch Marwan al-Shehhi und Ziad Jarrah. Ersterer steuerte das zweite Flugzeug, das den Südturm des World Trade Centers rammte. Jarrah steuerte Flug UA93, der in Pennsylvania abstürzte.

9/11-Untersuchungskommission

Der fast 600-seitige Abschlussbericht der Untersuchungskommission kam 2004 zu dem Schluss, dass die Anschläge durch eine bessere Zusammenarbeit zwischen CIA und FBI hätten verhindert werden können. Kritiker der Kommission bemängelten unter anderem, man habe sich auf Aussagen von al-Kaida-Mitgliedern verlassen, die durch Folter erzwungen wurden.

9/11-Helfer

Zehntausende Freiwillige halfen nach den Anschlägen bei den Aufräumarbeiten und wurden dabei nicht nur mit den Trümmern rund um Ground Zero konfrontiert, sondern auch mit menschlichen Überresten. Eine Studie von Molly Remch von der City University in New York und Zoey Laskaris von der University of Michigan begleitete knapp 6500 Freiwillige mehr als 10 Jahre lang und kam zu dem Schluss, dass sie ein deutlich erhöhtes Risiko für psychische Traumatisierung und Herz-Kreislauf-Erkrankungen aufweisen.

Im November 2010 brachte die Stadt New York ein Hilfspaket in Höhe von insgesamt 625 Millionen US-Dollar für mehr als 10.000 Arbeiter auf den Weg, die durch die Schadstoffe in der Atemluft rund um Ground Zero an Krebs oder Lungenproblemen erkrankt waren. Im Januar 2011 unterschrieb Präsident Obama ein Gesetz, das Polizisten, Feuerwehrleuten, Aufräumarbeitern und Anwohnern insgesamt 4,2 Milliarden US-Dollar an Entschädigungszahlungen für gesundheitliche Spätfolgen zusagte.

9/11-Verschwörungstheorien

Bis heute halten sich zahlreiche Verschwörungstheorien zu den Anschlägen am 11. September 2001. Meist laufen sie darauf hinaus, dass nicht die Terrororganisation al-Kaida, sondern die US-Regierung, Geheimdienste oder Juden in Wahrheit für die Anschläge verantwortlich seien. „9/11-Truth-Movement“ lautet die Sammelbezeichnung für alle, die an der offiziellen Version der Ereignisse zweifeln.

Die Parole „9/11 was an inside job“ begründet sich durch die Annahme, die US-Regierung habe die Anschläge verursacht oder zumindest nicht verhindert, weil sie davon insgeheim profitiert. Die mehrheitliche Zustimmung der Bevölkerung für den Antiterrorkrieg der USA und die Einschränkung von Bürgerrechten in der Folge von 9/11 dient den sogenannten „Truthern“ damit als Beleg für die Verwicklung der Regierung in die Anschläge. In diesem Artikel haben wir Ihnen die besten Verschwörungstheorien zu 9/11 zusammengetragen.

Das neue World Trade Center

Auf dem Ground-Zero-Gelände wurde seit 2006 ein neues World Trade Center gebaut. Dazu gehören mehrere Wolkenkratzer, eine unterirdische Shoppingmall und das National September 11 Memorial and Museum. Einer der Wolkenkratzer, das One World Trade Center, ist mit 541,3 Metern das höchste Gebäude der Vereinigten Staaten.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen