Lade Inhalte...

Sri Lanka Bilder beweisen den Tod des LTTE-Chefs

Er ist tot, seine Leiche identifiziert, behauptet die Regierung Sri Lankas und zeigt Bilder der Leiche. Die Tamilen-Rebellen erklären: LTTE-Chef Velupillai Prabhakaran lebt.

19.05.2009 07:05
LTTE-Chef Velupillai Prabhakaran ist tot. Auf den TV-Bildernwar das Gesicht des in einer LTTE-Uniform gekleideten Anführers derBefreiungstiger von Tamil Eelam (LTTE) deutlich erkennbar. Foto: rtr

Die Armee hat den Tod des Chefs der Tamilen-Rebellen in Sri Lanka bestätigt und klar identifizierbare Bilder der Leiche von Velupillai Prabhakaran gezeigt. Auf den Bildern war das Gesicht des in einer LTTE-Uniform gekleideten Anführers der Befreiungstiger von Tamil Eelam (LTTE) deutlich erkennbar.

An seinem Kopf war eine Wunde zu sehen. Die Armee präsentierte außerdem die LTTE-Kennmarke Prabhakarans mit seiner Mitgliedsnummer 001. Kurz zuvor hatte die LTTE vehement dementiert, dass ihr Anführer am Montag getötet worden sei. "Unser geliebter Führer Velupillai Prabhakaran lebt und ist in Sicherheit", teilte LTTE-Sprecher S. Pathmanathan in einer im Internetdienst Tamilnet veröffentlichten Erklärung mit.

Armeesprecher Udaya Nanayakkara sagte, entgegen erster Meldungen aus dem Militär sei Prabhakaran nicht bei der Flucht in einem Krankenwagen getötet worden. Wo genau seine Leiche gefunden wurde, sagte der Sprecher nicht. Sri Lankas Präsident Mahinda Rajapakse verkündete derweil das Ende des fast 26-jährigen Bürgerkrieges auf der südasiatischen Insel. Er räumte ein, der Krieg sei keine endgültige Lösung für den ethnischen Konflikt zwischen den Singhalesen und der tamilischen Minderheit.

"Er wird unser Streben nach Würde und Freiheit des tamilischen Volkes weiter anführen", hieß es am Morgen. Die Angaben aus dem Militär, Prabhakaran sei am Montag getötet worden, weise die LTTE "kategorisch zurück". Sri Lankas Präsident Mahinda Rajapakse kündigte an. "Von jetzt an kommt die gesamte Nation unter die Herrschaft des Parlaments."

Die Regierung hatte die Öffentlichkeit zuvor dazu aufgerufen, die Nationalflagge zu hissen - "als Zeichen für den von den Sicherheitskräften erzielten Sieg über den Terrorismus und als Tribut an die heroischen Soldaten, die ihr Leben für die Nation geopfert haben". In Colombo zündeten feiernde Menschen Feuerwerkskörper, als Rajapakse seine Ansprache begann. (dpa)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen