Lade Inhalte...

Syrien Aleppo Selbstmordattentäter töten 31 Menschen

Bei einer Anschlagsserie in der schwer umkämpften syrischen Stadt Aleppo kommen am Mittwoch nach einem Medienbericht mindestens 31 Menschen ums Leben. Die Detonationen richten schwere Gebäudeschäden an. Unter den Trümmern werden weitere Opfer vermutet.

03.10.2012 11:03
Ein Krater, die.eine der Bomben in den Boden gerissen hat. Foto: dapd

Drei Selbstmordattentäter haben am Mittwoch in der syrischen Stadt Aleppo ihre Sprengsätze gezündet und mindestens 31 Menschen mit in den Tod gerissen. Syrische Medien und Aktivisten meldeten, zahlreiche weitere Menschen seien teils schwer verletzt worden. Die Explosionen auf dem Platz Saadallah al Dschari im Zentrum der Stadt brachten ein Gebäude zum Einsturz und beschädigten mehrere weitere. Eine weitere Bombe explodierte einige hundert Meter entfernt in der Nähe der Handelskammer.

„Es war wie eine Serie von Erdbeben“, sagte ein Bewohner des Viertels, der seinen Namen nicht nennen wollte. „Es war erschreckend.“ Die Attentäter zündeten ihre Autobomben in der Nähe eines Offiziersclubs. Die staatlichen Medien berichteten, der Club und ein Hotel seien fast vollständig zerstört worden. Fernsehbilder zeigten, dass ein Gebäude offenbar einstürzte. Unter den Trümmern wurden weitere Opfer vermutet.

Ein syrischer Verwaltungsmitarbeiter erklärte, die Zahl der Toten werde wohl noch steigen, weil viele Verletzte in kritischem Zustand seien. Soldaten hätten zwei weitere Attentäter erschossen, bevor sie ihre Bomben zünden konnten. Der Aktivist Mohamed Said erklärte, die Explosionen hätten sich im Abstand weniger Minuten ereignet. Danach sei es zu Feuergefechten gekommen.

Das Gebiet wird von Regierungssoldaten kontrolliert. Die Rebellen starteten in der vergangenen Woche eine neue Offensive in Aleppo. (rtr/dpa/dapd)

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum