Lade Inhalte...

Polizeigewalt Bewährungsstrafe für prügelnden Polizisten

Weil sie ihn provozierte, brach ein Münchner Polizist einer gefesselten Frau das Nasenbein. Der Richter verurteilt den Beamten zu zehn Monaten Haft auf Bewährung.

06.08.2013 18:02
Der angeklagte Polizist Frank W. bestreitet eine gezielte Attacke. Foto: dpa

Ein Münchner Polizeibeamter ist wegen Schlägen gegen eine gefesselte Frau auf der Polizeiwache zu zehn Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Der Amtsrichter verhängte zudem
wegen Körperverletzung im Amt eine Geldauflage von 3000 Euro, die der Beamte an eine gemeinnützige Einrichtung zahlen muss.

Der 33-Jährige hatte der am Boden liegenden Frau mit einem Fausthieb das Nasenbein und einen Augenhöhlenboden gebrochen.

Richter folgt Staatsanwaltschaft

Der Richter sah allerdings auch eine Provokation der jungen Frau, die den Beamten unter anderem bespuckt hatte: «Sie haben sich durchaus daneben benommen.» Der Beamte hätte aber in der Situation nicht zuschlagen dürfen.

Der Richter folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Der Verteidiger hatte Freispruch beantragt und argumentiert, sein Mandant habe in Notwehr gehandelt. (dpa)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen