Lade Inhalte...

Neujahrsansprache Merkel ruft zu Zusammenhalt auf

1. Update„Die Welt wartet nicht auf uns“, sagt Angela Merkel in ihrer Neujahrsansprache. Die Kanzlerin will sich um die baldige Bildung einer stabilen Regierung bemühen.

31.12.2017 00:10
Angela Merkel
Angela Merkel nach der Aufzeichnung ihrer Neujahrsansprache im Kanzleramt. Foto: dpa

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Menschen in Deutschland zu mehr Zusammenhalt und „mehr Achtung vor dem anderen“ aufgerufen. Sie wünsche sich für 2018, „dass wir wieder deutlicher das Gemeinsame in den Vordergrund stellen“, sagte Merkel in ihrer Neujahrsansprache.

Viele Menschen machten sich Sorgen über den Zusammenhalt in Deutschland. „Manche sprechen gar von einem Riss, der durch unsere Gesellschaft geht“, sagte die Kanzlerin. Während die einen ein wirtschaftlich starkes Land mit einer weltoffenen und vielfältigen Gesellschaft sähen, meinten andere, dass zu viele Menschen am Erfolg nicht teilhätten. „Beides sind Realitäten in unserem Land: der Erfolg und die Zuversicht, aber auch die Ängste und die Zweifel.“

Wirklich gut gehe es Deutschland, wenn der Erfolg allen Menschen diene. Wirtschaftlicher Erfolg und sozialer Zusammenhalt seien „zwei Seiten einer Medaille“: Das sei der Leitgedanke der sozialen Marktwirtschaft.

Merkel betonte, das Ringen um richtige Antworten gehöre zu einer lebendigen Demokratie. „Wir sind – im besten Sinne – eine vielstimmige Gesellschaft. Zugleich einen uns die Werte unseres Grundgesetzes: also die Achtung vor der unantastbaren Würde jedes einzelnen Menschen und seiner Freiheitsrechte.“

Merkel sprach sich in ihrer an Silvester ausgestrahlten Botschaft für eine Entlastung der Familien aus. Zudem sollten eine „gute und würdevolle Pflege“ ermöglicht werden, die Pflegeberufe gestärkt und die Menschen, die ihre Angehörigen zu Hause pflegten, besser unterstützt werden. Auch müsse für gleichwertige Lebensverhältnisse in allen Regionen gesorgt werden. Zugleich betonte die Kanzlerin: „Wir werden noch mehr in einen starken Staat investieren müssen, der die Regeln unseres Zusammenlebens verteidigt“ und für Sicherheit sorge.

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) forderte dazu auf, den Herausforderungen des neuen Jahres mit Zuversicht zu begegnen. Seine Botschaft sei, „dass wir dankbar sein können für das, was wir in unserem Land haben“, sagte Schäuble dem Berliner „Tagesspiegel“. Deutschland habe bessere Möglichkeiten zur Lösung eigener Probleme als viele andere Länder. Deshalb habe die Bundesrepublik jedoch auch eine große Verantwortung für die Welt. (dpa)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen