Lade Inhalte...

Horst Seehofer Passt scho

Gehört Seehofer zu Deutschland? Na klar, denkt jeder, ist ja ein Deutscher! Zumindest ein Bayer! Und Minister sogar! Aber ist er damit schon ausreichend integriert? Wenigstens so wie der Islam? Ja, sagt Stephan Hebel.

Horst Seehofer
Aber natürlich gehört Horst Seehofer zu Deutschland. Foto: afp

Wo ist das Problem? Horst Seehofer kann Flüchtlinge nicht besonders gut leiden. Er findet zwar, dass „die bei uns lebenden Muslime selbstverständlich zu Deutschland gehören“, aber der Islam eben nicht. Im deutschen Klartext: Muslime ohne Islam gehören zu Deutschland. Schon deshalb, weil sie dann keine mehr sind. 

Damit dürfte unser neuer Innen- und Heimatminister einen erheblichen Teil der deutschen Bevölkerung repräsentieren, denn die Abwertung von Zuwanderern und der Generalverdacht gegen den Islam gehören bekanntlich zu Deutschland. Genau wie der Islam? Ach nein, der gehört ja gar nicht dazu. Aber der Seehofer, das passt scho, wie der Bayer sagt.

Nur das liberale Deutschland hat mal wieder Probleme mit dem Mann. Aber was tun? Brauchen wir hier einen „Masterplan für Abschiebung“? Aber nein! Der Rechtsstaat erweist sich erst dann als stark, wenn er auch mit seinen Gegnern rechtsstaatlich umgeht. 

Allerdings: Wer auf Dauer zu Deutschland gehören will, muss auch selbst einen Beitrag leisten. Integration ist keine Einbahnstraße! Und das kann nur heißen: Bildung, Bildung, Bildung! Niemand ist zu alt für einen Integrationskurs! Jeder, und sei er schon 68, soll die Chance haben, sich mit der Verfassung sowie den wichtigsten Sitten und Gebräuchen unseres Landes vertraut zu machen! Was wird der Seehofer staunen, wenn er plötzlich im Grundgesetz liest, dass „die Würde des Menschen“ (nicht nur des deutschen) „unantastbar“ ist! Wie wird er sich wundern, dass es sich bei Falafel nicht um überreifes Obst handelt, das man vom Boden aufliest!

Nun steht andererseits außer Frage, dass Rechtsstaat nicht unbegrenzte Freiheit bedeutet. Auch für Bayern gilt: Sie müssen „mit uns leben, nicht neben uns“ (Seehofer). Und selbstverständlich kann eine Gesellschaft „ihre landestypischen Traditionen und Gebräuche“ nicht „aufgeben“ (Seehofer), auch nicht aus „falscher Rücksichtnahme“ (Seehofer). Nicht umsonst ist die Vielehe in Deutschland verboten!

 

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen