Lade Inhalte...

Gegen den Rechtsruck Menschenwürde statt Deutschenwürde

Seit Beginn dessen, was seit 2015 die „Flüchtlingskrise“ genannt wird, erleben wir eine Art 68 von rechts. Aber es gibt Hoffnung: Linksliberale Stimmen werden wieder lauter. Der Leitartikel.

Demonstration gegen Hass und Rassismus im Bundestag
Die zivilgesellschaftliche Gegenwehr gegen die Rechtspopulisten ist stark. Foto: Imago

Man tut der intellektuellen Geschichte der Bundesrepublik sicher keine Gewalt an, wenn man sagt, dass sie lange Jahre wesentlich unter dem Einfluss der 68er-Bewegung stand. Zwar gab es nach 1982 die 16-jährige Regentschaft eines gewissen Helmut Kohl, der eine geistig-moralische Wende verhieß. Tatsächlich ist es zu dieser Wende aber nie gekommen. Kohl meinte es nicht wirklich ernst damit. Und die linksliberalen Gegenkräfte inklusive der Medien waren zu stark. Die Regentschaft Angela Merkels demonstrierte überdies, dass sich ein breiter Konsens über das linksliberale Milieu hinaus entwickelt hatte.

Er bestand im Wesentlichen darin, die Lehren aus dem Nationalsozialismus zum Fundament dieses Staates zu machen, also: Minderheitenschutz und respektvoller Umgang nach innen, europäischer und transatlantischer Interessenausgleich nach außen. Schlagender Beleg für diese These und Scheitelpunkt der Entwicklung war der Ausschluss des antisemitischen CDU-Bundestagsabgeordneten Martin Hohmann aus der Unionsfraktion im Jahr 2003.

Anti-AfD-Demo mit mindestens 25.000 Teilnehmern

Seit Beginn dessen, was seit 2015 die „Flüchtlingskrise“ genannt wird, erleben wir – wiederum grob formuliert – ein 68 von rechts. Jedenfalls fühlt es sich nicht selten so an. Linke Parteien geraten unter Druck. Einst linke Intellektuelle wechseln die Seiten.

Der Stil von Debatten und ihr Ergebnis werden von der AfD getrieben – besser: von der Angst vor der AfD. Es ist daher auch kein Zufall, dass Hohmann nun wieder im Bundestag sitzt, diesmal für die selbst ernannte Alternative für Deutschland. Bis zuletzt schien es kein Mittel gegen den neuen Trend zu geben – zumal er sich im Gleichklang mit der autoritären europäischen, ja der globalen Entwicklung bewegt. Erst die vergangenen Wochen haben bewiesen, dass der sogenannte Roll back kein Naturgesetz sein muss.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen