Lade Inhalte...

Libyen Nato sieht Gaddafi am Ende

Die Tage des libyschen Machthabers Muammar al-Gaddafi sind nach Einschätzung von Nato-Generalsekretärs Anders Fogh Rasmussen gezählt. Südafrika will in dem Konflikt mit den Aufständischen vermitteln.

30.05.2011 13:18
Libyens Machthaber Muammar al-Gaddafi klammert sich noch an die Macht. Foto: REUTERS

„Gaddafis Schreckensherrschaft geht zu Ende. Er ist zunehmend isoliert in seiner Heimat und im Ausland“, sagte Rasmussen bei einem Nato-Treffen im bulgarischen Varna. Am Sonntagabend hatte ein tunesischer Radiosender gemeldet, 30 libysche Soldaten seien desertiert und mit einem Boot nach Tunesien geflohen. Am vergangenen Freitag hatten auf die gleiche Weise bereits 22 libysche Armeeangehörige das Land verlassen, darunter etliche hochrangige Offiziere. Die 30 Soldaten erklärten, sie seien bereit, in die von den Aufständischen kontrollierten Gebiete Libyens zu gehen, um dort auf der Seite der Rebellen zu kämpfen.

Der südafrikanische Präsident Jacob Zuma traf am Montag in Libyen ein, wo er im Konflikt zwischen Gaddafi und den Aufständischen vermitteln will. Beobachter in der Region schätzen die Erfolgsaussichten seiner Initiative jedoch eher gering ein, da die Aufständischen auf dem Rücktritt Gaddafis bestehen. Zudem wollen sie ihn vor Gericht sehen. Reporter am Flughafen in Tripolis berichteten, Zuma sei dort nicht von Oberst Gaddafi empfangen worden, sondern von Regierungschef Al-Baghdadi al-Mahmudi und von Innenminister Abdelati al-Obeidi.. Ein erster Vermittlungsversuch von Zuma war gescheitert.

Die Nato bombardiert seit Wochen Ziele in Libyen und unterstützt damit faktisch die Rebellen. Zuletzt hat die Allianz den Druck auf Gaddafi weiter erhöht. Bislang lehnt dieser aber einen Rücktritt ab. Seine Truppen versuchen, den Aufstand des Volkes niederzuschlagen.

Unterdessen berichtete das libysche Fernsehen, die Nato habe ihre Luftangriffe auf eine weitere Stadt westlich der Rebellenhochburg Misrata ausgedehnt. Bei Angriffen auf Zlitan seien elf Menschen getötet worden, hieß es in dem Bericht. Zlitan liegt rund 40 Kilometer westlich von Misrata. Bislang ist die Stadt in der Hand der Gaddafi-Truppen. Auch die Stadt Dschufrah soll demnach mittlerweile unter Nato-Beschuss ein. (rtr/dpa)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen