Lade Inhalte...

Kuwait Krisentreffen nach Sturm aufs Parlament

Nach den Protesten gegen Korruption im Emirat, ist die Führung Kuwaits zu einem Krisentreffen zusammengekommen. Auch die Opposition will sich treffen, um die Situation zu bewerten.

17.11.2011 09:49
Oppositionsanhänger haben das Parlamentsgebäude in Kuwait-Stadt gestürmt. Foto: Raed Qutena

Nach dem Sturm von Demonstranten auf das Parlamentsgebäude in Kuwait ist die Führung des Emirats zu einem Krisentreffen zusammengekommen. An der Sitzung nahm auch der kuwaitische Emir Scheich Sabah el Ahmed el Sabah teil, wie lokale Medien berichteten. Der Emir kann die Auflösung des Parlaments und der Regierung anordnen.

Tausende Demonstranten hatten am Mittwoch gemeinsam mit Abgeordneten der Opposition das Parlamentsgebäude gestürmt und waren bis in den Sitzungssaal vorgedrungen, wo sie die Nationalhymne anstimmten. Angesichts der angerichteten Schäden wurde eine für Donnerstag geplante Parlamentssitzung abgesagt. Hintergrund der Proteste sind Presseberichte, wonach regierungstreue Abgeordnete hunderte Millionen Dollar an Schmiergeldern erhalten haben.
Zu dem Protest hatte die Opposition aufgerufen, die den Rücktritt von Ministerpräsident Scheich Nasser Mohammed el Ahmed el Sabah, dem Neffen des Emirs, sowie die Auflösung des Parlaments fordert. Am Donnerstag wollte auch die Opposition zu einem Treffen zusammenkommen, um die „Situation nach den Ereignissen vom Mittwoch zu bewerten“, wie ein Oppositionsabgeordneter sagte. (afp)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen