Lade Inhalte...

Katalonien Madrid schickt mehr Polizisten nach Barcelona

Vor dem Referendum in Katalonien will die spanische Regierung die Sicherheitskräfte aufstocken. In Barcelona und vielen Dörfern gehen Tausende auf die Straße.

22.09.2017 15:55
Barcelona
Proteste in Barcelona. Foto: rtr

Wegen der anhaltenden Demonstrationen kurz vor dem umstrittenen Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien will die spanische Regierung die Zahl der Sicherheitskräfte in der Region aufstocken.

Neben Polizisten würden auch weitere Mitarbeiter der paramilitärischen Polizeieinheit Guardia Civil nach Katalonien entsandt, teilte das Innenministerium am Freitag in Madrid mit, ohne eine genaue Zahl zu nennen. Ihre Aufgabe sei es, die öffentlichen Räume zu schützen und die Ordnung zu bewahren, falls es am 1. Oktober tatsächlich zu der vom Verfassungsgericht verbotenen Abstimmung kommen sollte, hieß es.

In Barcelona und vielen Dörfern gibt es Proteste: Tausende gingen seit Mittwoch auf die Straße, nachdem 14 hochrangige katalanische Regierungsmitarbeiter festgenommen und fast zehn Millionen Wahlzettel für das Unabhängigkeitsreferendum beschlagnahmt worden waren. Einige seien mittlerweile wieder auf freiem Fuß, darunter auch der stellvertretende katalanische Minister für Wirtschaft und Finanzen, Josep Maria Jové, berichteten spanische Medien.

Die katalanische Regionalregierung von Carles Puigdemont hat angekündigt, die Volksbefragung trotz des Widerstands aus Madrid auf jeden Fall durchführen zu wollen. (dpa/afp)

Lesen Sie mehr zum Thema in unserem Dossier Spanien
Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum