Lade Inhalte...

Isik Kosaner Schweigsamer General

Isik Kosaner ist der neue Chef des türkischen Generalstabs - und damit politisch höchst bedeutend.

Isik Kosaner, 65 Foto: rtr

Ein neuer Generalstabschef? In den meisten Nato-Ländern würde man darüber allenfalls ein paar Zeilen in der Zeitung lesen. Aber in der Türkei ist diese Personalie ein großes Thema. Schließlich gelten die „Paschas“, wie die Türken ihre Generäle nach einem alten osmanischen Ehrentitel nennen, als die eigentlichen Herren des Landes. Jetzt, da Isik Kosaner, 65, zum neuen Generalstabschef ernannt wurde, suchten deshalb die türkischen Journalisten in den Archiven nach allem, was es dort über den neuen Mann gibt.

Bisher hatte Kosaner das Rampenlicht gemieden. Im Gegensatz zu anderen Paschas, die sich ständig ungefragt zu politischen Themen äußern, hält sich Kosaner bedeckt. Schon als Kind sei er schweigsam gewesen, berichten ehemalige Mitschüler aus dem nordwesttürkischen Devrek. Eine Lokalzeitung kramte Kosaners alte Zeugnisse aus dem Schularchiv. Durchweg „sehr gut“ lauten die Noten in den Schuljahren 1952 bis 54. Nur in einem Fach gab es lediglich ein „gut“, in der Zahnpflege, die damals in den türkischen Schulen auf dem Stundenplan stand.

Kosaners militärische Bilderbuchkarriere begann an der Heeresakademie. 1974 nahm er als Kommandeur einer Spezialeinheit an der Zypern-Invasion teil. 2004 wurde er zum General befördert, zuletzt war er Chef des Heeres. Das blieb er ein paar Tage länger als gedacht, denn Ministerpräsident Tayyip Erdogan weigerte sich, den vom Generalstab nominierten Nachfolger Kosaners zu ernennen. Der soll in Putschpläne gegen die islamisch-konservative Regierung verwickelt gewesen sein. Erst als die Militärs nachgaben und ein anderer General neuer Heereschef wurde, konnte Kosaner an die Spitze des Generalstabs aufrücken.

Demnächst sollen die Türken in einer Volksabstimmung über eine Verfassungsänderung entscheiden, mit der die Macht der Militärs weiter beschnitten würde. Konfliktstoff gibt es mehr denn je zwischen den Militärs und dem gewendeten Fundamentalisten Erdogan. Kosaner gilt als strammer Kemalist. Ob er auch ein politischer Hardliner ist, darüber gehen die Meinungen auseinander.

Die regierungsnahe Zeitung Yeni Safak erinnerte daran, dass sich Kosaner aus den Kontroversen der Generäle mit Erdogan herausgehalten habe. Das muss aber nicht bedeuten, dass Erdogan mit ihm leichtes Spiel haben wird. Wenn der schweigsame General doch einmal den Mund aufmacht, spricht er Klartext, wie 2008 bei seiner Amtseinführung als Heereschef. Damals verteidigte er die Rolle der türkischen Streitkräfte als Oberaufseher des Landes: „Der Schutz der Fundamente der Republik kann nicht als unzulässige Einmischung in die Politik angesehen werden.“

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen