Lade Inhalte...

Gipfeltreffen von Trump und Putin Putin: Russland hat sich nicht in US-Wahlkampf eingemischt

4. UpdatePutin und Trump treten nach ausführlichen Gesprächen vor die Presse +++ Vier-Augen-Gespräch ist beendet +++ Gipfeltreffen zwischen US-Präsident Trump und Russlands Präsident Putin hat begonnen +++ Der Ticker.

16.07.2018 08:22
Händeschütteln
US-Präsident Donald Trump (l.) und der russische Präsident Wladimir Putin (r.) treten gemeinsam vor die Kameras. Foto: rtr

Die westliche Welt schaut gespannt auf Helsinki: US-Präsident Donald Trump und der russische Staatschef Wladimir Putin treffen in der finnischen Hauptstadt zusammen. Einige der Partner der USA befürchten, Trump könnte dabei mit Putin Vereinbarungen treffen, die die westliche Allianz aufs Spiel setzen. Unser Ticker zu dem Gipfeltreffen.

17.49 Uhr: Trump und Putin stimmen nach eigenen Worten überein, dass die Streitkräfte beider Seiten gut in Syrien zusammenarbeiten.

17.40 Uhr: Putin verteidigt die Pläne für die neue Ostsee-Gaspipeline Nord Stream 2. Durch Nord Stream 2 werde die Ukraine nicht als Gas-Transitroute verdrängt. Russland sei bereit, den 2019 auslaufenden Gas-Transitvertrag mit der Ukraine zu verlängern. Putin schlägt zudem eine Zusammenarbeit mit den USA auf dem internationalen Energiemarkt vor. Trump kündigt an, dass die USA mit Russland bei Gaslieferungen konkurrieren werden.

17.30 Uhr: Trump sagt, er sei sich sicher, dass Russland die Weiterverbreitung von Atomwaffen beenden wolle. Er habe in dem Zusammenhang auch betont, dass es wichtig sei, Druck auf den Iran auszuüben. Das Treffen sei der Beginn eines längeren Dialog-Prozesses mit Russland gewesen.

17.30 Uhr: Der russische Präsident Wladimir Putin hat eine Einmischung in den US-Wahlkampf im Jahr 2016 klar zurückgewiesen. Ich musste wiederholen, was ich bereits mehrmals gesagt habe: Die russische Regierung hat sich nie (...) in den US-Wahlkampf eingemischt, so Putin.

17.27 Uhr: Trump spricht von einem produktiven Austausch: Die Gespräche seien sehr gut gelaufen. Der konstruktive Dialog mit Russland eröffne neue Wege zum Frieden.

17.18 Uhr: Das Gespräch ging Putin zufolge auch um internationale Krisenherde. Für eine effektive Zusammenarbeit in Syrien seien alle Bedingungen gegeben. Die Fortschritte im Nordkorea-Konflikt seien zum großen Teil auf Trumps Engagement zurückzuführen. Zum Atomabkommen mit dem Iran sei den USA die russische Position bekannt. Im Ukraine-Konflikt sollten die USA die Regierung in Kiew überzeugen, sich an das Minsker Friedensabkommen zu halten.

17.15 Uhr: Putin hat nach eigenen Angaben konkrete Vorschläge zur Rüstungskontrolle vorgelegt. Dabei gehe es um eine Ausweitung des Start-Abrüstungsabkommens für strategische Waffen, sagt Putin.

7.11 Uhr: Putin nennt die Gespräche mit Trump offen und nützlich. Russland und die USA seien in einer schwierigen Phase ihrer Beziehungen. Es gebe keine objektiven Gründe für diese Probleme, der Kalte Krieg sei vorbei.

17.06 Uhr: Kurz vor der Pressekonferenz von Putin und Trump wird ein Mann von Sicherheitskräften aus dem Raum geführt. Er hatte ein Blatt Papier, worauf er die Abschaffung von Atomwaffen forderte.

15.31 Uhr - Das Vier-Augen-Gespräch mit Putin sei ein guter Anfang gewesen, sagt Trump. Nach den ersten Beratungen der zwei Präsidenten kommen die Delegationen beider Seiten für weitere Gespräche hinzu.

15.22 Uhr - Das Gespräch unter vier Augen zwischen Donald Trump und Wladimir Putin ist beendet, meldet die Nachrichtenagentur Interfax.

15.03 Uhr - Nach Ansicht von CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer müssen die transatlantischen Beziehungen angesichts der Spannungen mit Trump neu gefestigt werden. Sie werde für Gespräche in die USA fliegen und dort auch mit US-Gouverneuren zusammenkommen. Auch in der CDU seien die deutsch-amerikanischen Beziehungen „nicht mehr so unangefochten wie in der Vergangenheit“, sagt sie.

13.30 Uhr -  Nach dem Austausch unter vier Augen sollen später die Delegationen zu Gesprächen bei einem Arbeitsessen hinzugezogen werden. Danach ist eine Pressekonferenz geplant.

13.25 Uhr - Trump und Putin geben sich vor der Presse sitzend wenige Sekunden die Hand. Mit Russland auszukommen sei eine gute und keine schlechte Sache, sagt Trump. Er hoffe darauf, dass er eine „außerordentliche Beziehung“ zu Putin aufbauen könne, so der US-Präsident bei der Begrüßung. Putin: „Nun ist die Zeit gekommen, konkrete Beratungen zu führen.“ 

13.15 Uhr - US-Präsident Donald Trump und der russische Staatschef Wladimir Putin haben in Helsinki ihr mit Spannung erwartetes Gipfeltreffen begonnen. Die Staatschefs trafen am Montag nacheinander am Amtssitz des finnischen Präsidenten Sauli Niinistö ein - erst Putin, dann Trump. Mit etwa 50 Minuten Verzögerung, bedingt durch Putins späte Ankunft, begannen Trump und Putin ein Gespräch unter vier Augen, begleitet nur von Dolmetschern und Protokollanten. Bei dem Gipfel geht es um das gespannte russisch-amerikanische Verhältnis und um internationale Krisenherde.

12.01 Uhr - Putin trifft später als erwartet zum Gipfeltreffen in Helsinki ein.

10.40 Uhr - Die EU muss ihre Partnerschaft mit den USA nach Ansicht von Bundesaußenminister Heiko Maas neu vermessen. „Wenn der amerikanische Präsident die Europäische Union als 'Gegner' bezeichnet, zeigt das leider einmal mehr, wie breit der politische Atlantik geworden ist, seit Donald Trump im Amt ist“, sagt Maas der „Funke Mediengruppe“ laut Vorabbericht. Eine Neujustierung der Partnerschaft sei nur mit einem souveränen und selbstbewussten Europa möglich.

10.23 Uhr - Die russische Landeswährung zeigt sich vor dem Treffen von Helsinki stabil. Gegenüber dem Dollar legt der Rubel um 0,6 Prozent auf 62,21 Rubel zu und gegenüber dem Euro um 0,5 Prozent auf 72,72 Rubel.

09.39 Uhr - Trump kann beim Treffen mit Putin nach Ansicht des CDU-Außenpolitikers Jürgen Hardt die Tonalität der Nato gegenüber Russland nicht verlassen. Der US-Kongress habe die Linie der Allianz zuletzt erst bekräftigt, die von Gesprächsbereitschaft und Wehrhaftigkeit zugleich geprägt sei, sagt der außenpolitische Sprecher der Unions-Fraktion zur Begründung im Inforadio.

09.36 Uhr - Trump versucht nach Ansicht des Staatsministers im Auswärtigen Amt, Michael Roth, Europa zu spalten. Die EU sollte sich von den „wahrheitswidrigen und nicht sonderlich konstruktiven“ Beiträgen Trumps nicht aus Ruhe bringen lassen, fordert der SPD-Politiker vor einem regulären Treffen der EU-Außenminister in Brüssel.

8:55 Uhr - Wenige Stunden vor seinem Gipfel mit Kremlchef Wladimir Putin ist US-Präsident Donald Trump am Montagmorgen vom finnischen Präsidenten Sauli Niinistö empfangen worden. Niinistö begrüßte Trump und First Lady Melania an seinem Wohnsitz. Anschließend wollten die beiden Staatschefs bei einem Frühstück ein bilaterales Gespräch führen. 

08.06 Uhr – Trump bezeichnet die Beziehungen zu Russland als „so schlecht wie niemals zuvor“. Grund für die Probleme seien „viele Jahre der Unvernunft und Dummheit der USA“, schreibt Trump auf Twitter.

Lesen Sie mehr zum Thema in unserem Dossier Russland

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen