Lade Inhalte...
Deniz Yücel
Türkei

Türkei Yücel klagt vor Gerichtshof für Menschenrechte

Die Bundesregierung unterstützt Deniz Yücel bei der Klage vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Justizminister Heiko Maas dringt auf ein rechtsstaatliches Verfahren.

Deniz Yücel

Deniz Yücel Flörsheim kämpft für Deniz Yücel

Deniz Yücel sitzt seit Mitte Februar im Gefängnis bei Istanbul. In seiner Heimatstadt Flörsheim gibt es regelmäßig Mahnwachen für den Journalisten.

Deniz Yücel Erdogans persönlicher Gefangener

Fünf Monate sitzt Deniz Yücel nun schon in Isolationshaft. Erschreckend ist aber auch, was Präsident Erdogan in der Sache zum Besten gibt. Die Kolumne.

Fall Yücel Menschenrechtsgericht fordert von Türkei Stellungnahme

Politischer Druck hat nicht zur Freilassung von Deniz Yücel geführt. Der Fall ist aber vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gelandet, dem auch die Türkei unterworfen ist.

Inhaftierter Journalist in der Türkei Menschenrechtsgerichtshof untersucht Fall Deniz Yücel

Der „Welt“-Korrespondent wird seit Februar in der Türkei gefangen gehalten. Nun will sich der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte mit seiner Beschwerde gegen die Untersuchungshaft befassen.

Türkei
Dogan Akhanli

Türkei Dogan Akhanli - der kritische Beobachter

Dogan Akhanli ist nicht nur Autor, sondern auch ein politischer Aktivist. Ein Prozess gegen ihn in der Türkei geriet zur Farce. Ein Porträt.

Erdogan-Unterstützer in Istanbul

Türkei Erdogans Attacke gegen die Bundesregierung

In der Türkei läuft derzeit eine Pressekampagne gegen Kanzlerin Merkel. Doch bei seinen scharfen Attacken auf die Bundesregierung geht es dem türkischen Präsidenten Erdogan um eins: die heimische Wirtschaft.

Recep Tayyip Erdogan

Türkei-Konflikt Oppermann: „In Deutschland säße Erdogan im Gefängnis“

SPD-Kanzelerkandidat Martin Schulz macht deutlich: „Erdogan ist nicht die Türkei.“ SPD-Bundestagsfraktionschef Thomas Oppermann findet noch deutlichere Worte.

Syrien
Libanon

„Islamischer Staat“ Libanesische Armee greift IS an

Die Terrormiliz gerät nun von allen Seiten unter Druck. Die russischen Hilfstruppen von Diktator Assad melden den Tod von 200 islamistischen Kämpfern

Al-Rakka

Al-Rakka Dramatische Lage in der letzten IS-Hochburg

Seit Juni greift ein Kurden-Bündnis die vom IS gehaltenen Stadt Al-Rakka an. Für die Zivilisten werden die Kämpfe mehr und mehr zu einem Alptraum.

Kloster Dar Mar Musa al-Habaschi

Syrisches Kloster Bruder Dschihad wartet auf den Krieg

In der syrischen Wüste hält eine Hand voll Mönche die Stellung in einem Jahrhunderte alten Kloster. Der Gründer der kleinen Gemeinschaft wird entführt, die Mönche geraten zwischen die Fronten.

Carla del Ponte

Carla del Ponte Frustierte del Ponte verlässt UN-Kommission

Carla del Ponte verlässt die UN-Kommission zum Syrien-Krieg. Die Juristin war Chefanklägerin des Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag für den Völkermord in Ruanda - ein Porträt.

USA
Demo in Boston

USA Sorge vor Gewalt bei Demos in Boston

1. Update Angespannte Stunden in Boston: Eine Woche nach den Zusammenstößen in Charlottesville gehen in der US-Ostküstenstadt wieder tausende Menschen auf die Straße.

Donald J. Trump

USA Diese Mitarbeiter aus Trumps Team mussten bislang gehen

Vom Stabschef über den Pressesprecher bis zum Chefstrategen: Binnen weniger Monate haben mehrere hochrangige Mitarbeiter des US-Präsidenten ihren Posten aufgeben müssen.

Trump feuert Bannon Rausschmiss des Rechtsauslegers

Steve Bannon, Donald Trumps umstrittener Chefstratege, verliert mit sofortiger Wirkung seinen Posten. Zumindest vorerst endet damit ein Machtkampf zu Gunsten der Gemäßigten in Trumps Regierung - oder ist es nur ein weiteres Trump-Manöver?

USA Trump feuert Stephen Bannon

1. Update Er war massiv an Trumps Wahlkampf beteiligt und galt als rechter Vordenker im Weißen Haus. Jetzt verlässt Stephen Bannon das Weiße Haus. Laut Medienbericht wurde er von Präsident Trump gefeuert.

Donald Trumps alternative Geschichtsschreibung Trump und die Legende vom Schweineblut

Donald Trump wärmt bei Twitter eine jahrhundertealte Mär von General Pershing auf - die nachweislich nicht stimmt. Muslimische Aufständische sollen dereinst mit in Schweineblut getränkten Kugeln erschossen worden sein - so will es die Legende.

Frankreich
Marseille

Marseille Behörden gehen nicht von Terroranschlag aus

3. Update In der südfranzösischen Hafenstadt Marseille rast ein Lieferwagen in zwei Bushaltestellen. Eine Frau kommt dabei ums Leben. Der 35-Jährige ist in einer Klinik in Marseille in psychiatrischer Behandlung.

100 Tage Amtszeit Die Schonzeit für Macron ist vorbei

In hundert Tagen als Präsident hat sich Emmanuel Macron weltweit Respekt verschafft. Seinen Beliebtheitswerten in Frankreich nutzt das kaum.

Frankreich Täter nach Auto-Attacke gestellt

Ein Angreifer verletzt in der Pariser Vorstadt Levallois-Perret sechs Soldaten. Es folgt eine Verfolgungsjagd in Richtung Calais.

Tourismus Reisende trotzen dem Terror

In Paris boomt der Tourismus. Trotz Terroranschlägen reisen Menschen aus aller Welt in die französische Hauptstadt - und zwar ohne Angst im Gepäck.

Frankreich Macrons Breitseite gegen „italienische Freunde“

Frankreichs Präsident Macron verhindert den Verkauf einer wichtigen Werft durch eine Verstaatlichung. Das verärgert die Italiener. Sie sehen in ihm einen schlechten Europäer.

Brexit
Irland-Nordirland-Grenze

Trotz Brexits London hält Grenzkontrollen zu Irland für verzichtbar

1. Update Mit dem Brexit will die Regierung in London auch die Zollunion und den EU-Binnenmarkt verlassen. Das bringt Probleme für die offene Grenze zwischen dem EU-Mitglied Irland und den britischen Landesteil Nordirland.

Brexit

Brexit London will alles, sofort

Der britische Unterhändler Davis äußert sich zur künftigen Handelspolitik und erfreut damit die EU-feindlichen Kumpane. Ein Kommentar.

Großbritannien Übergangsphase nach dem Brexit

Britische Minister wollen einen Schlussstrich unter den Streit im Kabinett ziehen. Für die nächste Verhandlungsrunde in Brüssel muss die Regierung in den nächsten Tagen detaillierte Papiere vorlegen.

Positionspapiere London will Brexit-Verhandlungen ausweiten

Die britische Regierung will eine Reihe von Positionspapieren für die Brexit-Verhandlungen veröffentlichen. Ein wichtiges Thema soll die Grenze in Irland sein.

Finanzplatz Was der Brexit für Frankfurt bedeutet

Der Brexit trifft London härter als gedacht: 40.000 Stellen könnten wegfallen. Doch Frankfurt sollte nur leise jubeln. Eine Analyse.

Zeitgeschichte
Benno Ohnesorg

Benno Ohnesorg Der Zeuge

Hans Brombosch beobachtete, wie der Student Benno Ohnesorg zu Tode kam. 50 Jahre später sieht er erstmals seine Aussage ein, die er vor Gericht nicht machen durfte.

Studentemdemo 1967

Benno Ohnesorg Die Stunde der vierten Gewalt

Wer hatte Benno Ohnesorg erschossen? Erst eine kritische Presse klärt im Sommer 1967 über die Umstände der Erschießung auf.

Studentemdemo in München 1967

Benno Ohnesorg Der Schuss, der das Land veränderte

Vor 50 Jahren wurde in Berlin der Student Benno Ohnesorg erschossen. Es war einer der Schocks, die eine ganze Generation in die Revolte trieben.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum