Lade Inhalte...

Deutschlandtrend AfD in Umfrage zweitstärkste Partei

Wäre am Sonntag Bundestagswahl, würde die AfD laut dem ARD-Deutschlandtrend zweitstärkste Kraft werden. Die SPD fällt in der Gunst der Wähler - wie auch Horst Seehofer.

21.09.2018 06:58
AfD in Augsburg
AfD-Parteitag in Augsburg. Wäre am Sonntag Wahl, würden die Rechtspopulisten zweitstärkste Kraft in Deutschland werden. Foto: rtr

Die große Koalition rutscht in den Umfragewerten immer tiefer. Wäre am Sonntag Bundestagswahl, kämen Union und Sozialdemokraten zusammen nur noch auf 45 Prozent der Stimmen, wie aus dem aktuellen ARD-Deutschlandtrend hervorgeht. Zwar wäre die Union mit ziemlichen Verlusten immer noch stärkste Kraft, doch käme die AfD bereits auf den zweiten Platz.

Nach der aktuellen Sonntagsfrage würde die Union mit 28 Prozent das schlechteste Ergebnis seit Einführung des Deutschlandtrends 1997 einfahren, Koalitionspartner SPD wäre mit 17 Prozent nur drittstärkste Kraft. Für die AfD schlugen 18 Prozent zu Buche, Grüne kämen auf 15, die Linke auf 10 und die Liberalen auf 9 Prozent.

Angesichts der aktuellen Politik rutscht Innenminister Horst Seehofer (CSU) in den Zustimmungswerten immer weiter ab. Nur 28 Prozent halten ihn für eine gute Besetzung, nach 39 Prozent im April. Auch innerhalb der Union sinkt Seehofers Popularität – hatten ihn im April noch 45 der CDU/CSU-Parteianhänger für den richtigen Mann an der Spitze des Innenressorts gehalten, waren es aktuell nur noch 31 Prozent.

47 Prozent der Deutschen für Neuwahlen, ein Drittel ist dagegen

Mittlerweile befürwortet fast die Hälfte der Deutschen einer Umfrage zufolge Neuwahlen auf Bundesebene. Laut einer Erhebung des Meinungsforschungsinstituts Insa für die „Bild“-Zeitung (Freitagausgabe) sprachen sich 47 Prozent der Befragten für Neuwahlen aus. Allerdings ist mit 29 Prozent auch fast jeder Dritte dagegen.

Dass Angela Merkel nach Neuwahlen wieder Bundeskanzlerin wird, erwartet ebenfalls nur jeder dritte Befragte (32 Prozent, jeder Vierte (24 Prozent) wünscht Merkels Wiederwahl. Fast jeder Zweite (48 Prozent) Befragte geht nicht davon aus, dass Merkel es noch einmal schafft – und 56 Prozent wünschen sich ihr Ausscheiden aus dem Amt.

45 Prozent der Befragten glauben, dass nach Neuwahlen eine andere Koalition als die große Koalition regieren wird. Dass die AfD in der Lage ist, eine regierungsfähige Koalition auf Bundesebene einzugehen, glaubt nur jeder Fünfte (20 Prozent). (dpa/rtr)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen