Lade Inhalte...

Bundestagswahl SPD plant Wahlkampf vor der Haustür

Die deutschen Wähler können sich schon mal darauf einstellen, dass Peer Steinbrück eventuell an ihrer Wohnungstür klingelt. Offenbar ist der SPD jedes Mittel recht, um an Stimmen zu kommen. Abgeschaut haben sie die Strategie von Obama und François Hollande.

21.11.2012 09:47
Wagt sich auf die Straße: SPD-Kandidat Peer Steinbrück. Foto: dpa

Die deutschen Wähler können sich schon mal darauf einstellen, dass Peer Steinbrück eventuell an ihrer Wohnungstür klingelt. Offenbar ist der SPD jedes Mittel recht, um an Stimmen zu kommen. Abgeschaut haben sie die Strategie von Obama und François Hollande.

Die SPD will im Bundestagswahlkampf des kommenden Jahres einem Zeitungsbericht zufolge jedem achten der rund 40 Millionen Haushale in Deutschland einen Besuch abstatten. „Am Ende der Kampagne können wir fünf Millionen Türen erreichen“, zitierte die „Bild„-Zeitung aus einem internen Wahlkampfpapier der Partei. Demnach soll auch der designierte Kanzlerkandidat Peer Steinbrück bei den Wählern zu Hause klingeln. Vorbild sind nach Angaben der Zeitung die erfolgreichen Wahlkämpfe von US-Präsident Barack Obama und Frankreichs Staatspräsident François Hollande. ( dapd)

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen