Lade Inhalte...

Atomabkommen Iran Hoffnung auf Atomabkommen

Die USA hoffen, bis Ende März mit dem Iran ein Atomabkommen schließen zu können. Am kommenden Dienstag endet die selbst gesetzte Frist für eine Einigung im Atomstreit.

26.03.2015 08:12
Der "Weg nach vorne", um eine Lösung zu finden, sei schon zu erkennen, sagt ein US-Diplomat. Foto: afp

Kurz vor den womöglich entscheidenden Gesprächen im Atomstreit mit dem Iran haben sich die USA optimistisch gezeigt, dass bis zum Ablauf der selbst gesetzten Frist am kommenden Dienstag eine Einigung erzielt werden kann. "Wir glauben fest daran, dass wir das bis zum 31. (März) fertig bekommen können", sagte ein hochrangiger US-Diplomat in der Nacht zum Donnerstag in der Schweiz.

Der "Weg nach vorne", um eine Lösung zu finden, sei schon zu erkennen, sagte der Diplomat aus der Delegation von US-Außenminister John Kerry, der in der Nacht in der Schweiz eintraf. "Das heißt aber nicht, das wir dort ankommen werden." Kerry kommt am Donnerstag mit seinem iranischen Kollegen Mohammed Dschawad Sarif zu den möglicherweise entscheidenden Gesprächen über ein Atomabkommen zusammen. Die Verhandlungen sollen erneut in Lausanne stattfinden.

Bis Ende März will die sogenannte 5+1-Gruppe aus den fünf UN-Vetomächten und Deutschland eine politische Grundsatzvereinbarung mit Teheran erzielen. Danach wird bis Anfang Juli ein vollständiges Abkommen samt der technischen Einzelheiten angestrebt. Ziel ist es, dem Iran die zivile Nutzung der Atomtechnologie zu erlauben, ihm aber die Möglichkeit zu nehmen, Atomwaffen zu entwickeln. Im Gegenzug sollen die in dem Streit verhängten internationalen Sanktionen gegen Teheran aufgehoben werden. (afp)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen