Lade Inhalte...

AfD Tillschneider will „Patriotische Plattform“ auflösen

Die „Patriotischen Plattform“ gilt als besonders rechter Flügel innerhalb der AfD. Ihr Vorsitzender Tillschneider hält den deutsch-nationalen Verein nicht mehr für notwendig.

21.09.2018 17:33
Sachsen-Anhalt
Zählt zum rechten Flügel der rechten AfD: Hans-Thomas Tillschneider. Foto: imago

Der sachsen-anhaltische AfD-Landtagsabgeordnete Hans-Thomas Tillschneider hat einem Medienbericht zufolge die Auflösung der sogenannten „Patriotischen Plattform“ angekündigt. Tillschneider ist Vorsitzender des deutschnationalen Vereins, der als besonders rechter AfD-Flügel gilt. „Der Vorstand der Patriotischen Plattform hat mehrheitlich entschieden, bei der nächsten Mitgliederversammlung die Auflösung zu beantragen“, sagte Tillschneider der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Samstag).

Der Verein habe sich „überlebt“. 90 Prozent der Forderungen der Plattform seien mittlerweile in der AfD umgesetzt worden. Nach Tillschneiders Worten hat die „Patriotische Plattform“ keinen erkennbaren Mehrwert, sondern bietet eine Angriffsfläche, wie die Zeitung weiter berichtet. „Deshalb müssen wir sie auflösen“, sagte Tillschneider.

Seit längerem gibt es Diskussionen, ob der Verfassungsschutz die AfD oder Teile der Partei beobachten soll. Dazugehören könnte auch die „Patriotische Plattform“. Zuletzt hatte Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) eine Beobachtung des Vereins durch den Verfassungsschutz angeregt. (dpa)

Lesen Sie mehr zum Thema in unserem Dossier AfD

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen