Lade Inhalte...
Stasigefängnis in Berlin Hohenschönhausen
Rhein-Main

Das bringt der Tag Stasibeauftragter spricht über Häftlingsfreikauf

+++ Jahn berichtet vom Umgang mit politischen Gefangen in der DDR +++ Finanzen des Landes Hessen werden erläutert +++ Alles, was heute in Hessen wichtig wird, erfahren Sie hier.

Politik

Interview zur Türkei „Signale von außen sind mitentscheidend“

Der einstige DDR-Regimegegner Roland Jahn über Gebete für Häftlinge in der Türkei und die Einsamkeit in der Zelle als politischer Gefangener.

Stasi-Archiv
Politik

Stasi Aufarbeitung ohne Verfallsdatum

Der Chef der Stasi-Unterlagen-Behörde fordert unbegrenzte Akteneinsicht und sichere Archive

Deutschland und die Welt

Weniger Anträge auf persönlichen Blick in die Stasi-Akten

Die Zahl der Anträge zur persönlichen Einsicht in die Stasi-Akten geht zurück. Bei der Stasi-Unterlagen-Behörde beantragten 2016 bis Anfang Dezember 46 120 Menschen Einsicht in Unterlagen, die die DDR-Staatssicherheit über sie angelegt hat. Das waren knapp 13200 Anträge weniger als im Vorjahreszeitraum, wie Behördenchef Roland Jahn der dpa sagte. Es seien immer noch mehr als 4000 Anträge pro Monat, die Interesse an dieser Vergangenheit zeigten. Seit Bestehen der Bundesbehörde gingen mehr als drei Millionen Anträge von Bürgern ein, eine Million davon stellte mehrmals Anträge.

30.12.2016 08:07 Kommentieren
Politik

Andrej Holm Schröder kritisiert Debatte um Holm

Der Leiter des Beirates der Stasi-Unterlagenbehörde sagt: „Ich finde die Aufregung etwas übertrieben.“ Holm soll am Dienstag zum Baustaatssekretär im neuen rot-rot-grünen Senat ernannt werden.

dpa

Erinnern und mahnen - Berlin gedenkt der Opfer des Mauerbaus

Mit mehreren Veranstaltungen hat Berlin der Opfer des Mauerbaus vor 55 Jahren gedacht. An der zentralen Gedenkstätte an der Bernauer Straße legte Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) einen Kranz nieder.

13.08.2016 19:47 Kommentieren
dpa

Entscheidung zu Stasi-Akten verschoben

Der Präsident des Bundesarchivs, Michael Hollmann, hat sich enttäuscht über die verschobene Entscheidung zu den Stasi-Akten gezeigt. «Dieser Kleinmut wirft uns aber nicht weit zurück», sagte er der Deutschen Presse-Agentur.

25.07.2016 12:58 Kommentieren
Deutschland und die Welt

dpa-Nachrichtenüberblick Politik

Lammert und Schulz weisen Erdogan zurecht - «Absoluter Tabubruch»

09.06.2016 18:03 Kommentieren
Deutschland und die Welt

Bundestag bestätigt Stasi-Beauftragten Jahn

Der frühere DDR-Oppositionelle Roland Jahn bleibt Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen. Der Bundestag wählte den 62-Jährigen mit großer Mehrheit für eine zweite Amtszeit. Jahn hatte das Amt im Jahr 2011 übernommen und leitete die Behörde zuletzt kommissarisch. Sein Vertrag war bereits im März ausgelaufen, doch die SPD wollte erst dann über die Personalie entscheiden, wenn auch Eckpunkte zur Zukunft der Unterlagen-Behörden vereinbart wurden.

09.06.2016 17:05 Kommentieren
Leitartikel

Leitartikel Kleinlicher Streit

SPD und Union ist es nicht es nicht gelungen, die Stasi-Unterlagenbehörde zu reformieren. Das ist ein politischer Offenbarungseid der großen Koalition.

Politik

Stasi-Akten Jahn bleibt Chef der Stasi-Unterlagenbehörde

Die große Koalition verschiebt die Entscheidung über die Abwicklung der Behörde in die nächste Legislaturperiode - und verständigt sich darauf, Roland Jahn für eine weitere Amtszeit zu wählen.

Margot Honecker
dpa

Abschied von Margot Honecker: Ruf nach Aufarbeitung

Mit einer Trauerfeier haben Angehörige und politische Freunde Abschied von Margot Honecker genommen, die bis zu ihrem Tod die DDR und den Mauerbau eisern verteidigt hat.

08.05.2016 08:33 Kommentieren
Margot Honecker
dpa

Trauerfeier für Honecker in Chile

Mit einer Trauerfeier haben Angehörige und politische Freunde der in Chile verstorbenen früheren DDR-Ministerin Margot Honecker gedacht. 

07.05.2016 19:15 Kommentieren
Margot Honecker
Deutschland und die Welt

Trauerfeier für Honecker in Chile

Mit einer Trauerfeier haben Angehörige und politische Freunde der in Chile verstorbenen früheren DDR-Ministerin Margot Honecker gedacht.

07.05.2016 16:59 Kommentieren
Deutschland und die Welt

Jahn: Margot Honecker nahm Menschen die Selbstbestimmung

Der Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Roland Jahn, hat der früheren DDR-Bildungsministerin Margot Honecker vorgeworfen, ohne Rücksicht in das Leben ganzer Familien eingegriffen zu haben. «Sie hat Biografien beschädigt und den Menschen die Selbstbestimmung genommen», sagte Jahn der dpa. Ihre Opfer seien zwangsadoptierte Kinder, Heimkinder oder Jugendliche, die in Jugendwerkhöfe eingewiesen wurden. «Sie leiden bis heute», sagte Jahn. Die Witwe des früheren DDR-Staats- und SED-Parteichef Erich Honecker war gestern im Alter von 89 Jahren gestorben.

07.05.2016 16:00 Kommentieren

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum