Lade Inhalte...
Kino

Cannes Film-Festival Cannes lässt die Favoriten aus dem Sack

„BlacKkKlansman“

Spike Lee, Alice Rohrwacher, Hirokazu Koreeda auf der großen Leinwand in Cannes. Und Lars von Trier darf noch einmal über Nazikunst sinnieren.

Deutschland und die Welt

Lars von Trier hat nicht mit Einladung nach Cannes gerechnet

Den dänischen Regisseur Lars von Trier hat die Einladung zum diesjährigen Festival nach Cannes überrascht. „Damit habe ich nicht gerechnet. Das war ebenso überraschend wie zur persona non grata erklärt zu werden“, sagte von Trier im dpa-Interview in Cannes.

16.05.2018 06:04 Kommentieren
Cannes
Kino

Filmfestspiele Sichtbares Loch in Cannes

Wenn Kritiken lästig wie Konfetti werden: Zum Auftakt riskiert das Festival von Cannes die Gunst der Presse.

Kino

Cannes Einsam in Cannes

Festival-Chef Thierry Frémaux hat Netflix vom Wettbewerb ausgeschlossen, nun zieht der Streamingdienst auch anderes zurück.

Im Bett
Kino

„Thelma“ Das Stendhal-Syndrom

Hübsch und doch im Innern leer: Joachim Triers überwirklicher Coming-of-Age-Thriller „Thelma“.

Das Missverständnis
Theater

Deutsches Theater Ich möchte ruhen

Doch Ruhe ist nicht: Jürgen Kruse inszeniert am Deutschen Theater Berlin „Das Missverständnis“ von Albert Camus.

2131096 Kim Kong (1/3)
TV-Kritik

„Kim Kong“, Arte Kleiner Diktator und großer Diktator

Die Miniserie „Kim Kong“ erzählt die Geschichte eines französischen Regisseurs und eines koreanischen Diktators – und hat nicht nur viele satirische Ideen, sondern auch einige profunde Wahrheiten zu bieten.

Bornmüller und Drechsel
Theater

Staatstheater Darmstadt Der Tyrann erzählt einen Witz

„Caligula“ ist in der Inszenierung von Christoph Mehler weit halbherziger als bei Albert Camus.

Christian Petzold
Kino

Murnaupreis Gespenster der Gegenwart

Zeitloses Kino jenseits der Grenzen von Kunst und Genre: Christian Petzold erhält den Murnaupreis. Eine Laudatio.

Kino

„La La Land“ Es fehlt etwas zum großen Wurf

Wie man das länger schon schlafende Filmmusical wachküsst: Damien Chazelles vielgelobtes und mit sieben Golden Globes bedachtes „La La Land“ ist zumindest ein Versuch.

Literatur

Johannes Fried "Dies irae" Die Erde ist schlecht

Und nirgends Rettung? Der Historiker Johannes Fried erforscht mit vielen Details, aber mit einseitiger These die Geschichte des Weltuntergangs.

05.08.2016 16:28 Kommentieren
Kino

„Die Kommune“ Eine gelebte Utopie und ihre Grenzen

Thomas Vinterbergs autobiographisch gefärbtes Gesellschaftsdrama „Die Kommune“ ist ein mitunter zärtliches Patchwork privater Probleme.

Kino

Berlinale Die Büchse der Pandora

„Zero Days“ warnt eindringlich vor den Gefahren des Cyberkriegs, Thomas Vinterberg erzählt von einer Kommune.

65. Berlinale - Udo Kier
Panorama

«Nasty Baby» gewinnt Teddy-Filmpreis

Das US-amerikanische Drama «Nasty Baby» ist auf der Berlinale beim 29. Teddy Award als bester Spielfilm ausgezeichnet worden.

14.02.2015 13:09 Kommentieren
Deutschland und die Welt

«Nasty Baby» gewinnt Teddy-Filmpreis

Das US-amerikanische Drama «Nasty Baby» ist auf der Berlinale beim 29. Teddy Award als bester Spielfilm ausgezeichnet worden. Mit dem Preis werden bei den Filmfestspielen Produktionen aus allen Sektionen gewürdigt, die sich auf besondere Weise mit schwulen und lesbischen Themen befassen. Als beste Doku wurde am Abend bei der Gala in der Komischen Oper «El hombre nuevo» aus Uruguay geehrt. Der Schauspieler Udo Kier bekam eine Trophäe für sein Lebenswerk. Er hat in mehr als 200 Filmen mitgespielt, unter anderem bei Andy Warhol, Lars von Trier und Christoph Schlingensief.

14.02.2015 01:19 Kommentieren

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen