Lade Inhalte...
Brand in zukünftiger Asylbewerberunterkunft
dpa

Ministerpräsident Haseloff: «Tröglitz ist überall»

Eine eigens eingerichtete Ermittlungsgruppe aus 17 Beamten will den Brandstiftern von Tröglitz auf die Spur kommen. Hinweise, die den Anschlag auf das noch nicht bezogene Flüchtlingsheim im südlichen Sachsen-Anhalt aufklären, würden mit insgesamt 20 000 Euro belohnt.

07.04.2015 17:01 Kommentieren
Pegida

Geert Wilders Pegida setzt auf fragwürdigen Helfer

Die Dresdner Pegida-Bewegung sucht neuen Schwung. Dabei holt sie sich Unterstützung aus den Niederlanden: Der Rechtspopulist Geert Wilders wird bei einer der nächsten Kundgebungen in der sächsischen Landeshauptstadt als Stargast auftreten.

Deutschland und die Welt

Innenminister von Sachsen-Anhalt sieht Sicherheitslage gewährleistet

Der Innenminister von Sachsen-Anhalt, Holger Stahlknecht, hat den Schutz von Flüchtlingsunterkünften zugesichert. Das Personal reiche aus, um die Sicherheitslage zu gewährleisten, sagte Stahlknecht im ARD-«Morgenmagazin». Abhängig von der Gefährdungslage werde man Prioritäten innerhalb der polizeilichen Arbeit vorübergehend verschieben müssen. An der Unterbringung von Asylbewerbern in Tröglitz will Stahlknecht auch nach dem Brand in einem fast fertigen Flüchtlingsheim festhalten. Man werde schauen, ob Wohnraum zur Verfügung stehe und die Asylsuchenden schützen.

07.04.2015 11:59 Kommentieren
Deutschland und die Welt

Land will sich um Wohnungen für Flüchtlinge in Tröglitz bemühen

Sachsen-Anhalt will nach dem Brandanschlag auf ein Flüchtlingsheim in Tröglitz andere Wohnungen für Asylbewerber finden. Dazu trifft sich Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht am Mittag mit Landrat Götz Ulrich. Geplant sei, dass Flüchtlinge in privaten Wohnungen unterkommen, sagt Stahlknecht. Ministerpräsident Reiner Haseloff sagte der Zeitung «Die Welt»: Er rechne mit Familien aus Syrien und anderen Bürgerkriegsgebieten. Das Land arbeite an einem Konzept, in welcher Form und zu welchem Zeitpunkt die Unterbringung beginnen könne.

07.04.2015 07:00 Kommentieren
Deutschland und die Welt

Land will Wohnungen für Flüchtlinge in Tröglitz organisieren

Nach dem Brandanschlag auf ein Flüchtlingsheim in Tröglitz will das Land so schnell wie möglich andere Wohnungen im Ort für Asylbewerber organisieren. Dazu will sich Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht morgen mit dem zuständigen Landrat Götz Ulrich in Magdeburg treffen. Geplant sei, dass in Kürze Flüchtlinge in privaten Wohnungen unterkommen, sagte Stahlknecht der dpa. In der Nacht zu Samstag war in dem Flüchtlingsheim ein Feuer gelegt worden. Das Haus ist jetzt unbewohnbar.

06.04.2015 22:27 Kommentieren
Deutschland und die Welt

Nach Brandanschlag von Tröglitz neue Drohungen gegen Ex-Bürgermeister

Nach dem Brandanschlag in Tröglitz wird die Familie des zurückgetretenen Bürgermeisters Markus Nierth erneut bedroht. Die Drohungen gingen per E-Mail ein, sagte seine Frau Susanna Nierth der «Welt». Markus Nierth war Anfang März wegen rechtsextremer Anfeindungen zurückgetreten. Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) sagte der dpa heute, dass die Schutzmaßnahmen für Nierth erhöht worden seien. Neben Nierth gibt es auch Polizeischutz für den zuständigen Landrat Götz Ulrich, der ebenfalls bedroht wurde.

06.04.2015 16:55 Kommentieren
Politik

Brandanschlag in Tröglitz Tröglitz will bunt, nicht braun sein

Nach dem Anschlag auf ein geplantes Flüchtlingsheim herrscht in Tröglitz Entsetzen und eine Jetzt-erst-recht-Stimmung. Innenminister Holger Stahlknecht kündigt an, dass die Gemeinde wieder Asylbewerber aufnehmen wird.

06.04.2015 16:55
Politik

Brandanschlag in Tröglitz Landrat unter Polizeischutz

Tröglitz kommt nach dem Anschlag auf ein geplantes Asylbewerberheim nicht zur Ruhe. Die Brandstifter sind noch nicht ermittelt, da erhält der Landrat Morddrohungen. «Wir machen uns Sorgen um unsere Familien», sagte er.

06.04.2015 15:16
Landrat Götz Ulrich
dpa

Landrat nach Brandanschlag von Tröglitz unter Polizeischutz

Nach dem Brandanschlag auf ein geplantes Flüchtlingsheim in Tröglitz ist der zuständige Landrat unter Polizeischutz gestellt worden. Der CDU-Politiker Götz Ulrich wird bedroht, weil er sich weiter für die Unterbringung von Asylbewerbern in dem kleinen Ort einsetzt.

06.04.2015 14:42 Kommentieren
Deutschland und die Welt

Polizei: Feuer in geplantem Flüchtlingsheim vorsätzlich gelegt

Das Feuer in dem geplanten Tröglitzer Flüchtlingsheim ist nach Erkenntnissen der Ermittler vorsätzlich gelegt worden. Das schrieb die Polizei Sachsen-Anhalt Süd in einer Mitteilung, die vor Beginn einer Pressekonferenz in Halle auslag. Ein Motiv wurde nicht genannt. Zu dem Brand in der Nacht wollten sich Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff, Innenminister Holger Stahlknecht und die Staatsanwaltschaft äußern. Rechtsextreme protestieren in Tröglitz seit Wochen gegen die ab Mai geplante Aufnahme von 40 Asylbewerbern.

04.04.2015 13:46 Kommentieren
Ausgebrannter Dachstuhl
Deutschland und die Welt

Staatsschutz ermittelt nach Brand im Flüchtlingsheim

Wochenlang protestierten in Tröglitz Rechtsextreme gegen die Aufnahme von Asylbewerbern - nun ist in dem geplanten Flüchtlingsheim ein Feuer ausgebrochen.

04.04.2015 12:58 Kommentieren
Friedensplatz in Tröglitz
Politik

Tröglitz Von Neonazis weggemobbt

Ein Ortsbürgermeister kapituliert in Sachsen-Anhalt vor rechter Stimmungsmache und tritt von seinem Amt zurück.

10.03.2015 13:45
Politik

Asyl in Tröglitz Asyl-Unterkünfte in Tröglitz beschlossen

Wenige Tage nach dem Rücktritt des Tröglitzer Bürgermeisters Markus Nierth hat der zuständige Kreistag die Unterbringung von Flüchtlingen in der Stadt beschlossen. Geplant ist eine dezentrale Unterbringung von 40 Menschen.

10.03.2015 11:26
Deutschland und die Welt

dpa-Nachrichtenüberblick Politik

Merkel wirbt in Japan für Atomausstieg und Aussöhnung

09.03.2015 18:26 Kommentieren

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen