Lade Inhalte...
Revolution 1848
Kultur

Arthur Schopenhauer Nicht sein Ding

Am 18. September 1848 sah sich der Philosoph Arthur Schopenhauer von Revolutionären bedrängt. Teil 1 unseres dreiteiligen Rückblicks auf denkwürdige Tage der Empörung in Frankfurt, in Deutschland, im Kopf des Denkers.

Margarethe von Trotta
Kino

Margarethe von Trotta „Ich war nicht nur ahnungslos, ich war heimatlos“

Wie lange es dauern kann, bis man im eigenen Land keine Fremde mehr ist. Margarethe von Trottas Dankesrede zum Frankfurter Adorno-Preis.

Karl-Marx-Büste in Berlin
Kultur

Karl Marx „In disziplinarischer Hinsicht nichts besonders Nachtheiliges“

Immer auf der Suche nach den Wurzeln des Revoluzzertums betrachten wir das Berliner Uni-Abgangszeugnis von Karl Marx.

Literatur

Friedrich Lehne „Grabgeläute des Glückes“

Mainzer Republik

Der Dichter und Journalist Friedrich Lehne war eine der zentralen Figuren der Mainzer Republik. Erinnerung an einen Demokraten und deutsch-französischen Grenzgänger.

Tanz
Theater

Tanz Herr und Knecht

Jacopo Godanis „Extincton of a Minor Species“ in einer Neufassung im Bockenheimer Depot.

Trier feiert Marx als Touristenattraktion
Literatur

Uwe Wittstock „Großer Mann mit großen Fehlern“

Der Autor und Literaturkritiker Uwe Wittstock über die Barttracht der Revolutionäre, eine pathetische Aktion, eine Reihe von Missverständnissen und sein Buch „Karl Marx beim Barbier“.

Cohn-Bendit und Fischer
68er-Bewegung

68er-Bewegung „Der kritische Bezug ging verloren“

Die Autorin Ulrike Heider über das Gefühl der Befreiung und die Frankfurter Szene, die Entpolitisierung der Spontis und über die Altgrünen Daniel Cohn-Bendit und Joschka Fischer.

Macron und Trump
Hintergrund

Staatsbesuch im Weißen Haus Von hellem Glanz und Sachpolitik

Trump macht auf der Weltbühne einen feinen Unterschied zwischen Person und Politik. Internationale Beziehungen reduzieren sich bei ihm auf persönliche. Macht der Glanz des Besuchs für Macron nun einen Unterschied, oder blendet er nur?

24.04.2018 10:38 Kommentieren
Kultur

Thomas Hobbes’ „Vom Bürger“ Der Staat als Garant des Friedens

Unterlagen

Thomas Hobbes’ „Vom Bürger“ ist für die Staatsphilosophie von überragender Bedeutung, worauf zwei Neuübersetzungen nachdrücklich aufmerksam machen.

Agnes Heller
Kultur

Philosophie „Schach spielen ist keine Philosophie“

Die Philosophin Agnes Heller über den Sinn des guten Lebens, Karl Marx und gefährliche Philosophie.

Die Dichterin Ricarda Huch
Literatur

Ricarda Huch Übermut und Bankrott

Wieder neu zu entdecken: Ricarda Huchs Gedanken über die deutsche Romantik und ihre enge, problematische Verbindung zur Moderne.

Musik

Algiers In den Mustern des Vergangenen

Die Punkband Algiers gibt im Frankfurter Zoom, was seit den 60er Jahren als Rebellion läuft.

Deniz Yücel
Politik

Interview mit Deniz Yücel „Das Leben macht keine Pause, auch nicht im Gefängnis“

Deniz Yücel ist zum Symbol der deutsch-türkischen Krise geworden. Im Interview erzählt der Journalist, auf welche Art er auf keinen Fall freikommen möchte - und was er nach der Entlassung aus dem Gefängnis als erstes machen will.

17.01.2018 13:53 Kommentieren
Richard David Precht
Literatur

Richard David Precht „Spiritualität ist die einzig akzeptable Form von Religion“

Richard David Precht erzählt vom Hass auf die Systemdenker, der nicht frei ist von Bewunderung, vom Schreiben dicker Bücher und von der Freude am Überblick.

Demonstration
68er-Bewegung

Terrorismus Rebellion und Reflexion

Der Architekturhistoriker Werner Durth berichtet von der Architekturausbildung sowie den Herausforderungen durch eine neue Baukultur der Moderne während der Jahre 1967 bis 1972.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen