Lade Inhalte...
Frankfurt

Paulskirche Von Jünger über Walser bis Butler

Immer wieder sorgen Reden bei Preisverleihungen in der Paulskirche für Streit. So etwa die Worte von Martin Walser, der 1998 mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet wurde.

Ernst Jünger
Kultur

Ein musealer «Waldgang» - Schau zu Ernst Jünger

Der Stahlhelm fehlt, sonst ist alles da: Bücher, Reisesouvenirs, Käferskizzen. Natürlich hat auch der Helm seinen Platz in der neuen Ausstellung über das Leben des Schriftstellers Ernst Jünger, der Platz ist markiert mit einem Schild.

10.06.2016 17:02 Kommentieren
Medien

Börne-Preis für Martin Meyer Das wilde Land der Weltgedanken

Der Schweizer Journalist Martin Meyer hat in der Paulskirche in Frankfurt den Börne-Preis 2016 überreicht bekommen. Dem Namensgeber erwies er in seiner Rede alle Ehre. András Schiff spielte Beethoven.

Musik

Anja Silja in der Oper Frankfurt Erinnerung, sprich

Ein leuchtender Abend: Die große Anja Silja rehabilitiert ein in Vergessenheit geratenes, heute durchaus verpöntes Genre und rezitiert im Frankfurter Opernhaus Melodramen.

27.01.2016 15:49 Kommentieren
Reise

Frack für die Haie Das erlebten Schriftsteller auf Kreuzfahrt

Kuh an Bord, Boxkampf mit dem Steward: Wer könnte besser über Kreuzfahrten schreiben als Schriftsteller? Ein neues Buch versammelt nun die Seereise-Erlebnisse namhafter Autoren. Einige witzige Geschichten daraus lesen Sie hier.

17.12.2015 16:15 Kommentieren
Literatur

Michael Rutschky „Mitgeschrieben“ Auf der Suche nach einem Cordjackett

In seinen Alltagserinnerungen an die schiere Gegenwart verliert sich Michael Rutschky in Banalitäten.

16.10.2015 16:37 Kommentieren
Literatur

Büchner-Preis Georg-Büchner-Preis für Rainald Goetz

Der Autor Rainald Goetz gilt als Beobachter und Chronist der Gegenwart. Er hat schon zahlreiche Auszeichnungen bekommen. Der renommierte Büchner-Preis ist die Krönung. Der Preis soll am 31. Oktober in Darmstadt verliehen werden.

08.07.2015 09:46 Kommentieren
Literaturkritiker Fritz J. Raddatz gestorben
Kultur

Nachruf Fritz J. Raddatz Ein Ich, das nie genug bekam

Der Schriftsteller und Feuilletonist Fritz J. Raddatz hat im Alter von 83 Jahren den Freitod gewählt. In einem Interview mit der FR hatte Raddatz dies bereits angekündigt.

Erster Weltkrieg

Remarque „Im Westen nichts Neues“ „Das Wort ,Schuld‘ kommt gar nicht vor“

Zu der textkritischen Neuausgabe von Erich Maria Remarques Roman „Im Westen nichts Neues“ und zu seiner bewegten Geschichte.

26.12.2014 16:32 Kommentieren
Im Ersten Weltkrieg diente Musik zur Kriegspropaganda
Erster Weltkrieg

100 Jahre Erster Weltkrieg Das Begehren nach dem Blutopfer

100 Jahre Erster Weltkrieg (VII): Das berühmte „August-Erlebnis“ legt eine Kriegsbegeisterung allerorten nahe. Doch von einer ungeteilten kollektiven Euphorie kann keine Rede sein.

Kultur

Salzburger Festspiele Gehackte Visionen

Vom geschassten Wiener Burg-Chef Matthias Hartmann übernahm Georg Schmiedleitner in vorletzter Sekunde die Inszenierung: Die Salzburger Festspiele stellen sich nun dennoch respektabel Karl Kraus und seinem gigantomanischen Erste-Weltkriegs-Werk „Die letzten Tage der Menschheit“.

30.07.2014 16:56 Kommentieren
Panorama

Kurheime „Heimweh ist das schlimmste Gefühl“

Autorin Sabine Ludwig wurde als Mädchen in Kurheime verschickt und hat dort Leidvolles erlebt. Ein Gespräch über ihr neues Kinderbuch „Schwarze Häuser“, Specksuppe und die Macht der Fantasie.

Erster Weltkrieg

Historiker Ernst Piper „Die Entladung lag in der Luft“

Aus Gegnern werden Feinde: der Historiker Ernst Piper über das Attentat von Sarajevo, die Juli-Krise und ein Europa in der Vorkriegszeit.

Meinung

Lieber Herr Thadeusz! Was ist Ihre Droge?

Drogen müssen was Wunderbares sein: Man fühlt sich behütet und leicht und glücklich. Und wenn die Drogenbeauftragte der Bundesregierung mahnt, wir sollten viel weniger trinken - dann möchte sich unser Autor am liebsten sofort in ein Weinfass legen.

Erster Weltkrieg

Erster Weltkrieg - Frankreich Die Verzweifelten von Verdun

Die Schlacht in den Schützengräben der Argonnen zählt zu den blutigsten Gemetzeln des Krieges zwischen Deutschen und Franzosen.

20.06.2014 14:46 Kommentieren

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen