Lade Inhalte...
Mono Print
Kunst

Raubkunst Gerissen und gewissenlos

Das Thema Raubkunst wird Politik und Gesellschaft auch in den nächsten Jahren beschäftigen. Bücher und Thesen zum Stand der Dinge.

Politik

Mossad Per Klick zum Geheimagenten

Der sonst so verschwiegene israelische Geheimdienst Mossad rekrutiert nun auch im Netz. Potenzielle Agenten können sich bequem per Fragebogen melden. Doch eine Bewerbung sollte gut überlegt sein.

20.10.2014 08:19 Kommentieren
Literatur

„Nagars Nacht“ Ich würde gern an Zufall glauben

Es ist ein Roman über die Kunst der Erinnerung und das Vergessen als ihre Voraussetzung: Das beklemmendes Romandebüt des Autorenduos Astrid Dehe und Achim Engstler befasst sich mit der Hinrichtung von Adolf Eichmann durch seinen Henker Shalom Nagar.

09.10.2014 16:02 Kommentieren
Judenretter Carl Lutz
Panorama

Ein Film über den vergessenen Judenretter Carl Lutz

Kaum jemand kennt Carl Lutz, obwohl der Schweizer Diplomat zahlreiche ungarische Juden vor dem Tod bewahrt haben soll. Jetzt gibt es erstmals einen Dokumentarfilm über ihn. Ob der Film in Ungarn größer gezeigt wird, dürfte von der Politik abhängen.

21.06.2014 14:54 Kommentieren
Frankfurt

Jüdisches Museum Fritz Bauer Ein Kämpfer für Humanität

Mit einer Ausstellung zeigt das Jüdische Museum die große Bedeutung Fritz Bauers auf. Der Chef-Ankläger im Frankfurter Auschwitz-Prozess trat stets für Artikel eins des Grundgesetzes ein: "Die Würde des Menschen ist unantastbar". Diesen Satz ließ er in Frankfurt sogar am Gericht anbringen.

NSU

NSU-Prozess Zschäpe hat den NSU unsichtbar gemacht

Beate Zschäpe hat die Gruppe NSU unsichtbar gemacht, weil sie ihr durch ihre weibliche Anwesenheit das Siegel der Harmlosigkeit verlieh. Denn wer achtet schon auf eine Frau mit rosa Schal? Frauen sind keine Täterinnen. Sie kochen Kaffee und halten das Geld zusammen, mehr nicht.

NSU

NSU-Prozess Lilly, Heidi und der Faschismus

Im Prozess gegen die NSU-Terroristen verstört vor allem eins: die blümchenspießige Fassade der Neonazis.

Politik

Frankfurter Auschwitz-Prozess Weder Dämonen noch Abschaum

Vor 50 Jahren begann am 20. Dezember in Frankfurt der erste Prozess gegen die Mörder und Schinder des Konzentrationslagers Auschwitz. Das Verfahren wurde zum Signal für die deutsche Aufarbeitung der NS-Zeit.

Panorama

Gestapo Heinrich Müller Nazi auf jüdischem Friedhof

Hitlers Gestapo-Chef Heinrich Müller galt lange als verschollen. Jetzt sorgt ein Historiker mit seinen Recherchen für eine Sensation: Der Gestapo-Chef soll nach 1945 in einem Massengrab beerdigt worden sein - dort, wo einst die Vorfahren seiner Opfer ruhten.

31.10.2013 22:20 Kommentieren
Gestapo-Chef Heinrich Müller
Politik

Gestapo-Chef Müller auf jüdischem Friedhof beerdigt

Heinrich Müller, der berüchtigte Chef von Hitlers Geheimer Staatspolizei (Gestapo) und einer der Hauptverantwortlichen für den Holocaust, ist nach Angaben des Historikers Johannes Tuchel 1945 ausgerechnet auf einem jüdischen Friedhof in Berlin beerdigt worden.

31.10.2013 14:10 Kommentieren
Kultur

Fritz Bauer Der Gerichtssaal als Klassenzimmer der Nation

„Er hat geglaubt, dass man den Deutschen die Augen öffnen kann“: Fritz-Bauer-Biograf Ronen Steinke über den Initiator der Frankfurter Auschwitz-Prozesse

Kultur

Filmfestival in Cannes Der letzte Gerechte

Claude Lanzmann und die Brüder Ethan und Joel Coen werden beim 66. Filmfestival in Cannes gefeiert.

21.05.2013 16:18 Kommentieren
Kultur

Filmfestival Cannes Der letzte Gerechte

Claude Lanzmann und die Brüder Ethan und Joel Coen werden beim 66. Filmfestival Cannes gefeiert. Sie erhalten Szenenapplaus für ihren „Inside Llewyn Davis“.

19.05.2013 16:00 Kommentieren
Panorama

Doku-Theater über NS-Verbrecher Eichmann

Chef-Organisator des Holocausts, Massenmörder, meistgesuchter NS-Kriegsverbrecher: Für Adolf Eichmann gibt es viele ...

16.02.2013 12:36 Kommentieren
Politik

Holocaust KZ-Nummer als Tattoo

157622. Das ist die Nummer auf Eli Sagirs Unterarm – dieselbe, die ihrem Großvater im Konzentrationslager gestochen wurde. Junge Israelis wollen durch solche Tätowierungen an das Schicksal ihrer Familien erinnern. Und provozieren damit viele im Land.

03.02.2013 18:09 Kommentieren

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen