Lade Inhalte...
Kurdendemo in Frankfurt
Frankfurt

Kurden-Demo in Frankfurt Polizei sichtet Videomaterial

Nach der Kurden-Demonstration in Frankfurt sichtet die Polizei nun das angefertigte Videomaterial.

Türkische Zeitung
Hintergrund

Analyse Erdogan: Feinde der Türkei lassen die Maske fallen

Nazi-Vergleiche wären im deutsch-türkischen Verhältnis bis vor kurzem noch kaum denkbar gewesen, doch das ist passé: Präsident Erdogan wirft sogar Kanzlerin Merkel persönlich „Nazi-Methoden“ vor. Eine Kurden-Demo, aber auch der BND liefert Ankara neue Angriffspunkte.

20.03.2017 16:32 Kommentieren
Recep Tayyip Erdogan
Politik

Erdogans Attacken Weber warnt Erdogan vor weiterer Eskalation

Manfred Weber, Vorsitzender der konservativen EVP-Fraktion, warnt Erdogan vor weiteren Eskalationen.

20.03.2017 07:26 Kommentieren
Günes
Politik

Türkei Erdogan wirft Merkel "Nazi-Methoden" vor

Neue Eskalationsstufe im Streit zwischen Berlin und Ankara: Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan wirft Bundeskanzerlin Angela Merkel nun auch persönlich "Nazi-Methoden" vor.

Frankfurt

Kurden-Demo in Frankfurt Polizei ermittelt wegen PKK-Symbolen

Demo in Frankfurt

Bei der Kurden-Demo in Frankfurt schwenken Teilnehmer Fahnen mit dem Porträt Abdullah Öcalans. Die Polizei leitet Ermittlungsverfahren ein.

19.03.2017 13:03 Kommentieren
Deutschland und die Welt

Polizei ermittelt nach Kurden-Demo wegen PKK-Symbolen

Nach der Demonstration Zehntausender Kurden gegen die türkische Regierungspolitik in Frankfurt drohen manchen Teilnehmern wegen der Öcalan-Porträts rechtliche Schritte. Es würden „definitiv Ermittlungsverfahren“ eingeleitet, sagte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur.

19.03.2017 11:26 Kommentieren
Politik

Kurden in Frankfurt Türkische Regierung kritisiert Kurden-Demo

People hold placards during a demonstration organised by Kurds, in Frankfurt.

"Unaufrichtiges Verhalten" und "Doppelmoral": Das türkische Außenministerium verurteilt die Kurden-Demo in Frankfurt.

18.03.2017 23:21 Kommentieren
Deutschland und die Welt

Zehntausende Kurden demonstrieren in Frankfurt - „Nein zur Diktatur“

Zehntausende Kurden haben in Frankfurt gegen die türkische Regierungspolitik demonstriert und dabei auch verbotenerweise Porträts des PKK-Anführers Abdullah Öcalan gezeigt.

18.03.2017 16:20 Kommentieren
Frankfurt

Protest Kurden-Demo in Frankfurt

Demo der Kurden in Frankfurt

Unter dem Motto "Nein zur Diktatur - Ja zu Demokratie und Freiheit" sind in Frankfurt rund 30.000 Kurden auf die Straße gegangen. Lesen Sie hier das Minuten-Protokoll.

Demo zum kurdischen Newroz-Fest in Frankfurt
Frankfurt

Protest Kurden in Frankfurt Demonstration mit Wut im Bauch

In der Frankfurter Innenstadt werden heute mindestens 20.000 Kurden zu einer Demonstration erwartet. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort.

Kundgebung zum kurdischen Newroz-Fest
Frankfurt

Protest in Frankfurt Kurden demonstrieren in Frankfurt

Etwa 20.000 Kurden werden am Samstag bei einer Großdemonstration in der Frankfurter Innenstadt erwartet. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot im Einsatz. Autofahrer müssen mit Verkehrsbehinderungen rechnen.

Politik

Türkei Hatz auf Kurden und Opposition

Nach einem neuen Anschlag verwüsten türkische Nationalisten Büros der prokurdischen Linkspartei HDP.

Politik

Istanbul Terrorziel Polizei

In Istanbul tötet eine PKK-Splittergruppe Dutzende Beamte. Jetzt wettern Nationalisten gegen die EU, deren Regierungen die PKK angeblich unterstützten.

Deutschland und die Welt

Erdogan setzt nach Doppelanschlag von Istanbul auf Härte

Nach dem Doppelanschlag einer Splittergruppe der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK mit mindestens 38 Toten hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan Vergeltung angekündigt. Die Täter müssten einen «noch höheren Preis bezahlen», sagte Erdogan in Istanbul. Die PKK-Splittergruppe TAK bekannte sich zu den beiden Anschlägen. Damit wollten sie unter anderem auf die Gefangenschaft des PKK-Anführers Abdullah Öcalan und die türkischen Militäroperationen vor allem im Südosten des Landes aufmerksam machen, hieß es auf der Website.

11.12.2016 17:13 Kommentieren
Deutschland und die Welt

Erdogan setzt nach Doppelanschlag von Istanbul auf Härte

Nach dem Doppelanschlag einer Splittergruppe der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK mit mindestens 38 Toten hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan Vergeltung angekündigt. Die Täter müssten einen «noch höheren Preis bezahlen», sagte Erdogan.

11.12.2016 17:12 Kommentieren

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum