Lade Inhalte...

Zauberhafte Bilder Wie bei Wes Anderson

Nein, diese Bilder stammen nicht aus einem Wes Anderson-Film. Sie könnten aber. Deshalb werden sie jetzt online gesammelt.

Accidental Wes Anderson
Pastellig, symmetrisch: Konferenzraum in Nordkorea. Foto: reddit/milonade

Es gibt Orte, die sind einfach ein bisschen zauberhafter. Irgendwie aus der Zeit gefallen, manchmal marode, auf den ersten Blick oft unscheinbar. Und trotzdem so voller Poesie, das man sich dort so geborgen fühlt, wie als Kind unter der kuscheligen Bettdecke. An solchen Plätzen spielen die Filme von Wes Anderson. Für seine schrulligen Figuren in „Die Royal Tenenbaums“, „Darjeeling Limited“, „Moonrise Kingdom“ oder zuletzt „Grand Budapest Hotel“ erschafft der US-amerikanische Regisseur ganz eigene Welten mit viel Retro-Charme, gerne in Pastell und mit sehr viel Liebe zum ungewöhnlichen Detail. Ein Augenzwinkern begleitet die Kulissen wie die Protagonisten seiner Werke.

Andersons Bildsprache ist eine Marke

Zuckerwatte-Farben und die zentralistische Anordnung der Kameraeinstellungen sind Andersons Markenzeichen. Meist greift er auf den gleichen Pool an großartigen Schauspielern zu. Bill Murray, Jason Schwartzman und Owen Wilson etwa spielen in fast allen seinen Filmen mit. Kaum ein anderer Filmemacher seiner Generation hat so eine eigene und eigenwillige Bildsprache entwickelt wie der 48-Jährige. Eine Anderson-Szene erkennt man sofort.

Manche Menschen entdecken sie sogar abseits des Kinos: in ihrem Alltag. Hunderte Freizeitfotografen haben solche Szenen auf Bildern festgehalten und laden sie auf der Subreddit „Accidental Wes Anderson“ (Zufällig Wes Anderson) hoch. Das kann ein Coffee Shop in New York sein, ein Konferenzraum in Nordkorea, ein Schwimmbad in Thüringen oder ein altes, verlassenes Hotel im indischen Jaipur. Sie alle haben eines gemeinsam: Sie könnten Kulissen aus einem Wes Anderson-Film sein, sind aber ganz real. Meist sind es Bauwerke, darunter viele Hotels, Bäder aus der Zeit des Jugendstils oder menschenleere Straßen. Sozialistische Bauten oder Nachkriegsarchitektur eignen sich besonders gut.

Anderson-Fans aus der ganzen Welt sammeln und teilen ihre Schnappschüsse einer Traumwelt nun online. Sie sind vor Ort verzaubert worden und wollen ein bisschen der Magie an die Internetgemeinde weitergeben.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen