Lade Inhalte...

Wetter Ostern kommt der Frühling

Die Meteorologen machen uns Hoffnung. Zum Osterwochenende sollen die Temperauren langsam steigen. Vorher müssen wir aber Schnee, Regen und Schneeregen ertragen.

22.03.2013 12:33
Wo heute Schnee liegt, blühten auf den Tag vor einem Jahr schon die Blümchen. Foto: dpa

Der Frühlingsmonat März berappelt sich 2013 wohl erst in letzter Minute. Ostern bringt nach einer Karwoche mit Schnee und Frost den wintermüden Menschen in Deutschland voraussichtlich die heiß ersehnte Wende. „Ostern endet die Fastenzeit und auch die Winter-Qual“, sagte Meteorologe Thomas Ruppert vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Freitag.

„Zu Ostern deutet sich der Frühling an. Es wird wolkig mit zunehmenden Aufheiterungen, trocken und die Temperaturen steigen allmählich“, kündigte der Meteorologe an. Allerdings: Sicher sei eine so lange Vorhersage nicht. Ungeachtet aller Wetterkapriolen steht eines jedoch sicher fest: Die Sommerzeit beginnt in der Nacht zum Ostersonntag, also am letzten März-Tag.

Nach dem trübsten Winter seit mehr als 40 Jahren lechzen die Menschen nach Sonnenschein, milden Temperaturen und Blütenpracht. Nicht nur Gärtner, Landwirte und Eis-Café-Betreiber, sondern etwa auch Politiker: SPD- und Grünenpolitiker forderten am Donnerstag im Wiesbadener Landtag „Frühling jetzt!“ in einem Antrag.

Zweigeteiltes Spätwinterwetter

Allen gefühlten negativen Wetterrekorden zum Trotz gehört der März 2013 aber voraussichtlich nicht zu den kältesten. Um den kalendarischen Frühjahrsbeginn am 20. des Monats sei es etwa 1985, 1987, 1997 und 2001 kälter gewesen, sagt DWD-Sprecher Gerhard Lux. Besonders eisig war es 1865 in Jena: Eine Tages-Durchschnittstemperatur von minus 10,7 Grad haben die Meteorologen damals gemessen.

Die Erinnerung trüge die Menschen beim Wetter, betonte Lux. „Wir haben keine Antenne für das Klima im Kopf. Das Hier und Jetzt ist unser Ding.“ Nur ein besonderer Tag im März - wie etwa ein Geburtstag oder ein Hochzeitstag - helfe dem Menschen, sich zumindest daran zu erinnern, bei welchem Wetter er in den vergangenen Jahren gefeiert habe: auf der Terrasse oder im geheizten Haus? Aber das Wetter der letzten zehn März-Monate habe auch kein Geburtstagskind mehr so ganz genau in Erinnerung.

An den Beginn der Osterferien 2013 werden sich viele Schüler und Lehrer aber wohl zumindest noch eine Weile erinnern. Denn die beginnen an diesem Wochenende in einer Reihe von Bundesländern mit Schnee, Regen und Schneeregen. Aus dem Kräftemessen von Skandinavienhoch „Jill“ und Atlantiktief „Christian“ über Deutschland entsteht zweigeteiltes Spätwinterwetter: Niederschläge und Tristesse im Südwesten, Frostiges und freundliches Wetter im Nordosten. Die Prognose für den Beginn der Karwoche: „Generell bleibt es im Nordosten kalt, im äußersten Südwesten mild, dazwischen nasskalt.“. (dpa)

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum