Lade Inhalte...

Trendforscher Matthias Horx „Wir sind für unsere Weltbilder verantwortlich“

Was 2016 angesagt war, wird uns auch 2017 begleiten. Zentrales Thema wird aber sein, wie wir unsere Selbstkompetenz in Zeiten digitaler Nachrichtenschwemme zurückgewinnen, sagt Trendforscher Matthias Horx. (FR+)

Auch nur ein Trend: Die Beliebtheit der Einhörner könnte bald schon vorbei sein. Foto: rtr

Warum sind Einhörner oder Flamingos zur Zeit dermaßen angesagt - und was sagt das über die Gesellschaft aus? Wenn die Zukunft als angsteinflößend wahrgenommen werde, sei die Sehnsucht nach Kitsch besonders groß, meint Matthias Horx. Der Trend- und Zukunftsforscher gründete nach einer Laufbahn als Journalist zur Jahrtausendwende das „Zukunftsinstitut“, das heute Unternehmen und Institutionen berät.

Im Interview verrät Horx, warum „Clusterfuck“ und „Awfulizing“ zu den Trendwörtern 2017 zählen werden und wie wir der evolutionär bedingten „Wahrnehmungsverzerrung zum Negativen“ begegnen sollten.

Lesen Sie das komplette Interview!

Jetzt das komplette Interview über Laterpayfür 40 Cent lesen. Oder kaufen Sie sich die FR als digitale Einzelausgabe vom 02.01.2017 - für nur 1,60 Euro im E-Kiosk.

Als Digitalabonnent finden Sie das Interview in Ihrem E-Paper und in den Apps „FR Zeitung“ und „FR Plus“. 

Sie kennen das Bezahlsystem Laterpay noch nicht? Wir informieren Sie gerne!

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen