Lade Inhalte...

Thailand Koh Tao, die „Insel des Todes“

Koh Tao im Golf von Thailand gilt als Taucherparadies und lockt zahlreiche Rucksacktouristen an. Doch in den vergangenen Jahren überschatten mysteriöse Todesfälle die Insel.

Koh Tao
Die idyllische kleine Insel wurde seit 2014 von mehreren Verbrechen erschüttert. Foto: rtr

Kneipengänger kreischen ohrenbetäubend in einem Lokal an der schmalen „Gehmeile“ am Sairee Beach auf der Insel Koh Tao im Golf von Thailand. Kurz darauf stürmen die aufgeregten jungen westlichen Urlauber einem Führer zur nächsten Station des „Pub Crawls“ hinterher. Der Besuch auf Koh Tao, ein auch bei Rucksackreisenden äußerst beliebtes Reiseziel, wird in diesem Fall mit einem organisierten Zug durch mehrere Kneipen abgehakt – in schwarzen Hemden und Hosen. Angesichts der überschäumenden Laune der Rucksacktouristen wohl eher ein ungewollter Tribut an die traurige, jüngste Vergangenheit von Koh Tao.

Die kleine Ferieninsel im Chumphon-Archipel, ursprünglich bekannt für ihre anfängerfreundlichen Tauchgebiete und vor einem halben Jahrhundert noch als furchtbar geltender Kerker für politische Gefangene genutzt, wird heute von manchen Medien - zum wachsenden Zorn thailändischer Behörden - als „Insel des Todes“ bezeichnet. Denn seit dem brutalen Mord an einem jungen britischen Urlauberpaar, deren übel zugerichtete Leichen im Jahr 2014 am Sairee Beach entdeckt wurden, sorgten mysteriöse Todesfälle und sexueller Missbrauch für negative Schlagzeilen auf dem Eiland mit seinem meist kristallklaren Meereswasser.

Ein Gericht verurteilte zwei Wanderarbeiter aus Myanmar wegen des Mordes an den beiden Briten im Jahr 2014 zum Tode. Nach dem rätselhaften Tod einer Belgierin, dem unerklärten Verschwinden einer Russin und nun im Juni der Vergewaltigung einer jungen Britin wollen jedoch die Gerüchte nicht verstummen, wonach eine Bande junger Männer verantwortlich sein könnte.

Opfer sexuellen Missbrauchs in Koh Tao

Als sicher gilt hingegen, dass die geruchs- und geschmacksfreie KO-Partydroge Rohypnol sich auf Koh Tao ebenso in den Taschen einiger Partygänger befindet wie im übrigen Thailand. Das Mittel wird Leuten in die Drinks gemischt, die sich später als Opfer sexuellen Missbrauchs auf den malerischen Sandstränden der Insel wiederfinden. Das Medikament ist in Thailand einfach zu kaufen.

Lesen Sie mehr zum Thema in unserem Dossier Thailand

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen