Lade Inhalte...

Staufen Mutter und Lebensgefährte in Missbrauchsfall verurteilt

Berrin T. und ihr Lebensgefährte Christian L. verkauften einen Jungen zum sexuellen Missbrauch im Darknet. Das Landgericht Freiburg verurteilt sie zu zwölfeinhalb und zwölf Jahren Haft.

07.08.2018 09:52
Missbrauchsfall
Das Gericht bleibt mit dem Strafmaß etwas unter der Forderung der Staatsanwaltschaft. Foto: dpa

Im Fall des im Darknet zum sexuellen Missbrauch verkauften Jungen aus dem badischen Staufen ist die Mutter des Kinds zu zwölfeinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Ihr Lebensgefährte erhielt am Dienstag vor dem Landgericht Freiburg zwölf Jahre Haft und eine anschließende Sicherungsverwahrung. Mit den beiden Urteilen gegen Berrin T. und Christian L. endete die juristische Aufarbeitung der bundesweit für Entsetzen sorgenden Tatserie.

Das Gericht blieb mit dem Strafmaß etwas unter der Forderung der Staatsanwaltschaft. Diese hatte für die Mutter 14 Jahre und sechs Monate Haft und für den einschlägig wegen Pädophilie vorbestraften Lebensgefährten 13 Jahre und sechs Monate Haft und Sicherungsverwahrung gefordert.


Das kürzlich zehn Jahre alt gewordene Kind lebt inzwischen unter staatlicher Obhut. Nach Angaben seiner Rechtsanwältin geht es dem Jungen „den Umständen entsprechend gut“. Das Gericht sprach ihm ein Schmerzensgeld zu. (afp)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen