Lade Inhalte...

„Sesamstraße“ Ernie und Bert sind doch nicht schwul

1. UpdateErst bestätigt der Autor Mark Saltzman in einem Interview: Ernie und Bert seien schwul. Nun rudert er wieder zurück: Er sei missverstanden worden, er wolle die Puppen nicht auf eine sexuelle Orientierung festlegen.

19.09.2018 07:11
Ernie und Bert
Ernie und Bert sind schwul, sagt der Autor Mark Saltzman, der die beiden in die "Sesamstraße" geschrieben hat. Foto: dpa

Nach einem Interview, in dem „Sesamstraße“-Autor Mark Saltzman die beliebten Figuren Ernie und Bert als schwul geoutet hatte, rudert er jetzt zurück: Es sei missverstanden worden, sagte Saltzman der „New York Times“ am Dienstag (Ortszeit).

Wie sein Lebensgefährte, Film-Cutter Arnold Glassman, und er selbst seien die beiden gegensätzliche Charaktere, die sich lieben. „In der Aufregung wurde daraus irgendwie: Bert und Ernie sind schwul“, so der Autor. „Das ist ein Unterschied.“ Er wolle die Puppen aus der Kindersendung nicht auf eine sexuelle Orientierung festlegen.

In einem am Sonntag online veröffentlichten Interview des Schwulen-Magazins „Queerty“ hatte Saltzman auf die Frage, ob er Bert und Ernie als schwules Pärchen gesehen habe, geantwortet: „Ohne große Agenda habe ich beim Schreiben von Bert und Ernie immer gedacht, das seien sie.“

Darauf hatte Sesame Workshop als Macher der Kindersendung ablehnend reagiert. „Bert und Ernie sind beste Freunde“, hieß es am Dienstag in einer bei Twitter veröffentlichten Stellungnahme. „Auch wenn sie als männlich dargestellt werden und viele menschliche Charakterzüge haben, bleiben sie Puppen und haben keine sexuelle Orientierung.“

Ernie und Bert teilen sich Wohnung, Schlafzimmer und Badewanne

Saltzman, der 1984 zur „Sesamstraße“ kam, hatte zuvor gesagt, die zwei Figuren seien in seinen Drehbüchern an seine eigene Beziehung mit Glassman angelehnt gewesen. Die beiden waren mehr als 20 Jahre und bis zum Tod Glassmans im Jahr 2003 ein Paar. Bekannte hätten die beiden Männer auch „Ernie und Bert“ genannt.

Ernie und Bert teilten sich in der „Sesamstraße“ nicht nur Wohnung und Schlafzimmer, sondern badeten auch gemeinsam. Für viele Schwule gelten sie als Symbol. 2011 wurde gar eine Online-Petition gestartet, die Stimmen für eine Hochzeit des Paares sammelte. Das vermeintliche Outing der Puppen wurde in den sozialen Medien heftig diskutiert.

Im englischsprachigen Original wurde „Sesame Street“ erstmals 1969 beim TV-Sender PBS ausgestrahlt. Weltweit wurde die Kindersendung in 120 Ländern gezeigt. (dpa)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen