Lade Inhalte...

Monsunregen 22 Tote bei Überschwemmungen in Indien

Bei Erdrutschen und Überschwemmungen im Süden Indiens sterben mindestens 22 Menschen.

09.08.2018 15:16
Überschwemmungen in Indien
In Kozhikode (Indien) reißen Wassermassen sogar Autos mit sich. Foto: dpa

Sintflutartiger Monsunregen hat im Süden Indiens mindestens 22 Todesopfer gefordert. Binnen 24 Stunden kamen sie in verschiedenen Teilen des Bundesstaates Kerala entweder bei Erdrutschen ums Leben oder ertranken bei Überschwemmungen, wie ein Sprecher der Katastrophenschutzbehörde am Donnerstag mitteilte.

Mehr als 5000 Menschen wurden demnach aus tiefgelegenen Dörfern in Sicherheit gebracht. An den Rettungseinsätzen war auch die Armee beteiligt. Weil der Regen das Wasser auf gefährlich hohe Pegel hatte ansteigen lassen, war eine Reihe von Staudämmen an der indischen Südwestküste geöffnet worden, was zu überschwemmten Flüssen führte.

Jedes Jahr richten in Südasien Regen und Winde in der Monsunzeit von Juni bis September mit Überschwemmungen und Erdrutschen große Schäden an. Im vergangenen Jahr starben mehr als 2100 Menschen, die Mehrheit davon in Indien. (dpa)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen