Lade Inhalte...

Besse Cooper wurde 116 Jahre alt Ältester Mensch der Welt gestorben

116 Jahre alt ist Besse Cooper geworden. Am Dienstag starb die US-Amerikanerin im Kreise ihrer Familie. Das Geheimnis ihres langen Lebens: Kein Fastfood essen und sich um den eigenen Kram kümmern.

05.12.2012 10:54
Foto: dapd

Mit ihren 116 Jahren steht Besse Cooper im Guinness-Buch der Rekorde, als ältester Mensch der Welt. Am Dienstag ist die US-Bürgerin gestorben. Ihr Sohn Sydney sagte dem US-Fernsehsender CNN, sie habe in Monroe bei Atlanta im Bundesstaat Georgia einen leichten Tod gehabt. Sie habe ein „langes, gutes Leben“ gelebt.

Geboren wurde Cooper am 26. August 1896 in Tennessee - in dem Jahr, in dem erstmals der Dow-Jones-Index im „Wall Street Journal“ veröffentlicht und das erste Ford-Fahrzeug gebaut wurde. 1896 wurden außerdem die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit ausgetragen. Nach dem Geheimnis für ihr hohes Alter befragt, hatte Cooper einst geantwortet: „Ich kümmere mich um meinen eigenen Kram und esse kein Junkfood.“
Ihren Mann Luther heiratete sie 1924. Zusammen hatten sie vier Kinder. An ihrem 114. Geburtstag hatte Cooper zwölf Enkelkinder sowie mehr als ein Dutzend Urenkel und Ururenkel, wie „The Atlanta Journal-Constitution“ damals berichtete.

Größte Frau der Welt gestorben

Bereits einige Tage zuvor starb eine weitere Weltrekordhalterin: Die größte Frau der Welt, Yao Defen erlag mit 40 Jahren einem Hirntumor. Die 2,36 Meter große Chinesin war zuletzt im Zirkus aufgetreten.

Schon mit 15 Jahren war Yao Defen über zwei Meter groß. Der Tumor an der Hirnanhangdrüse hatte das krankhafte Wachstum ausgelöst. Nach mehreren Operationen - die letzte 2006 in Shanghai - ging es Yao Defen zunächst längere Zeit recht gut. „Sie konnte gehen, solange sie einen Stock hatte. Sie konnte Kleider waschen und zu Hause kochen“, berichtete ihre Mutter Wei Xianying der „Xin'an Wanbao“. Doch stürzte die übergroße Frau 2009 im Haus, schlug schwer auf den Kopf auf. Sie überlebte, war seither aber bettlägerig. „Sie war immer hart im nehmen“, sagte ein Dorfbewohner der Zeitung. „Ich hätte nicht gedacht, dass sie so jung sterben würde.“ Allerdings war früh klar, dass Yao Defen wie viele andere krankhaft große Menschen nur eine geringe Lebenserwartung hatte.

Während ihre Größe in chinesischen Medienberichten immer mit 2,36 Meter angegeben wurde, nennt das Guinness-Buch der Rekorde 2,33 Meter. Zuletzt sei die Riesenfrau aber zu schwach gewesen, um gemessen zu werden. (dpa/afp)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen