Lade Inhalte...

Kriminalität Raubserie auf der Autobahn

Unbekannte Täter klettern in Nordrhein-Westfalen bei voller Fahrt auf die Ladefläche von Lastwagen und erbeuten Elektroartikel, Handys und Notebooks.

03.03.2013 16:51
Die Bande hat sich auf LKW auf der Autobahn spezialisiert. Foto: dpa

Unbekannte Täter klettern in Nordrhein-Westfalen bei voller Fahrt auf die Ladefläche von Lastwagen und erbeuten Elektroartikel, Handys und Notebooks.

Die Täter müssen dreist, ziemlich sportlich und extrem waghalsig sein, das geht aus den ersten Ermittlungen der Polizei in Dortmund hervor. Die Beamten gehen dort Fällen von Truck Robbery (Raub aus Lastwagen) in Nordrhein-Westfalen nach. Die Täter haben sich offenbar darauf spezialisiert, auf den Autobahnen bei hoher Geschwindigkeit die Ladefläche fahrender Lastwagen zu entern und dort ihre Beute zu ergattern.

Seit November 2012 seien in Nordrhein-Westfalen rund 50 Fälle dieser Diebstähle bekanntgeworden, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft in Dortmund, Barbara Vogelsang, dem Westfalen-Blatt.

Die Beutezüge fänden nachts statt. Gestohlen wurden unter anderem Elektroartikel, Handys und Notebooks. Schaden: mehr als 250.000 Euro. Betroffen sind nach Angaben der Staatsanwaltschaft insbesondere zwei international agierende Paketdienste. Ob die Täter über Insiderwissen verfügten, sei noch unklar, sagte der Dortmunder Staatsanwalt Henner Kruse. Oberstaatsanwältin Vogelsang erklärte, dass sich die Zahl der Verdächtigen noch erhöhen könne. Es sei möglich, dass es sich um mehrere Banden handele.

„Ein NRW-Problem“

Inzwischen gebe es nähere Erkenntnisse zur Vorgehensweise der Täter: Die Diebe fahren selbst bei Tempo 120 mit einem Auto ganz dicht hinter einen Lastwagen. Einer der Täter steigt bei voller Fahrt durch ein Schiebedach auf die Motorhaube und flext Türen oder Rolltor des Lastwagen auf. Der Dieb klettert dann auf die Ladefläche und wirft die Beute in einer Kurve oder einem Baustellenbereich den Komplizen im Auto zu. Ein weiteres Täterfahrzeug sichert die nur wenige Minuten dauernde halsbrecherische Aktion ab. Dieser Wagen lässt auf zweispurigen Autobahnen ein Überholen anderer Autofahrer nicht zu, so dass es keine Zeugen für die spektakulären Diebstähle gibt.

Der betroffene Lkw-Fahrer bemerkt frühestens bei der nächsten Rast den Diebstahl. Bisher sind der Staatsanwaltschaft nur Fälle aus Nordrhein-Westfalen bekannt. „Soweit ich weiß, ist das ein NRW-Problem“, sagte Kruse. Schon vor Jahren hatte die Dortmunder Polizei eine sechsköpfige Bande gefasst, die auf ähnliche Weise operierte. Im Juni 2008 hatten die Beamten beobachtet, wie die Ganoven im Dunkeln von hinten an einen Lastwagen heranfuhren und einer von ihnen über die Motorhaube des eigenen Autos dessen Ladetür erreichen konnte. (BLZ)

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum