Lade Inhalte...

Hunderte Flüge storniert Stärkster Taifun seit 25 Jahren trifft auf Japan

Japan ist von einem sehr starken Taifun heimgesucht worden.

04.09.2018 07:53
Schäden an Gebäude
Die Wucht des Taifuns hat an einem Gebäude in Osaka ein Baugerüst abstürzen lassen und Teile der Fassade abgerissen. Foto: Nobuki Ito/Kyodo News/AP

Japan ist von einem sehr starken Taifun heimgesucht worden. „Jebi“ mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 216 Kilometern in der Stunde traf den Flug- und Bahnverkehr im Westen des Landes am Dienstag hart, viele Verbindungen fielen aus.

Es ist der stärkste Taifun seit rund 25 Jahren, der auf das japanische Archipel traf. „Jebi“ erreichte zunächst die Provinz Tokushima auf Japans kleinster Hauptinsel Shikoku, dann zog der Wirbelsturm weiter Richtung Norden.

Die nationale Wetterbehörde warnte die Bevölkerung vor Überschwemmungen und Erdrutschen als Folge von starkem Regen und von Sturmböen. Im späteren Tagesverlauf werde sich der Taifun über dem Japan-Meer abschwächen. Das Inselreich Japan wurde in jüngster Zeit bereits mehrfach von Taifunen heimgesucht. Besonders hart traf es den Westen. Dort kamen in Folge von Überschwemmungen und Erdrutschen mehr als 220 Menschen ums Leben. (dpa)

Lesen Sie mehr zum Thema in unserem Dossier Japan

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen