Lade Inhalte...

Hintergrund Woher kommen Aprilscherze?

Um den Ursprung des Aprilscherzes ranken sich viele Gerüchte und Mutmaßungen. Am plausibelsten erscheint eine Erklärung im Zusammenhang mit einer Währungsreform.

01.04.2009 14:04

Düsseldorf. Um den Ursprung des Aprilscherzes ranken sich viele Gerüchte und Mutmaßungen. Am plausibelsten erscheint eine Erklärung im Zusammenhang mit einer Währungsreform. Um 1530 beschloss der Augsburger Reichstag, das staatliche Münzwesen zum 1. April 1540 zu vereinheitlichen. Doch kurz vor dem Datum wurde der Termin vertagt, und die Geldspekulanten, die an der Umstellung ordentlich mitverdienen wollten, ernteten Hohn und Spott.

Auch die Nachbarnation im Westen kann ungefähr für die gleiche Epoche ein Aprilscherz-verdächtiges Datum vorweisen: Der französische König Karl IX. verlegte im Jahr 1564 das bis dato am 1. April gefeierte Neujahrsfest auf den 1. Januar. Wer dem nicht folgen wollte, galt als "April-Narr".

In Deutschland müssen bis heute vor allem unbedarfte Lehrlinge in den Betrieben für allerlei Aprilscherze herhalten. Ihre Ausbilder schicken sie gerne zum Einkaufen, um so drollige Dinge wie Mückenfett oder Nebeltrenner zu besorgen. In Kfz-Betrieben bekommen Lehrlinge an diesem Tag von vermeintlichen Kunden auch mal Anfragen nach Drei-Wege-Antennen oder von außen verstellbaren Innenspiegeln.

Auch in anderen Ländern treibt man zum Start in den April Scherze: In angelsächsischen Ländern gibt es den "April's Fool's Day", in Frankreich und Italien wird der Gefoppte als "Aprilfisch" bezeichnet und bekommt diesen manchmal - ohne es zu merken - als Papp- oder Plastikfisch an den Rücken geheftet. (ddp)

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum